Dienstag, 27. September 2016

Winter-Mantel-Sew-Along: Inspiration

Hurtig, hurtig noch ein paar Zeilen des Dankes an Karin und Nina, die pünktlich zum Herbstanfang einen Wintermantel-Sew-Along auf dem Me-Made-Mittwoch-Blog hosten.
Hier auf meinem Blog war tote Hose, im wahrsten Sinne des Wortes, aus vielen Gründen, die das reale Leben so bereithielt und immer noch -hält.
Aber ich gebe nicht auf, ich nicht.
Darum möchte ich nach gefühlt ewiger Nähpause mit diesem Mantelprojekt wieder einsteigen.
Erstens habe ich immernoch einen Haufen an Stoffen zu verarbeiten, darunter einige schöne Mantelstoffe, zweitens kann man nie genug Mäntel haben. Diese Meinung vertrete ich in der Familie allein, aber was kümmert mich das...

Die liebe Wiebke hat mir im vorletzten Jahr (ungläubiges Staunen!) einen herrlichen Wollstoff vom Maybachufermarkt geschickt. Sie sah ihn und las "Nastjusha" drauf, checkte kurz ab und schickte mir nach begeisterten Ausrufen aus dem Süden der Republik 3m von diesem Stoff. Ich glaube, das ist ein reiner Wollstoff, von dicker Qualität, mit einem herrlichen gewebten Muster.

Außerdem hat mir die Mutter meiner Nachbarin (soweit spricht sich die Leidenschaft der Hobbynäherin herum) mal von einer Auktion eine riesige Tüte Felle mitgebracht. Ja, Felle. Alte Krägen, halb verarbeitet, Fell-Innenfutter, einen ganzen Fuchs gar. Tja. Was sagt man da...
Wie früher schon einmal geschrieben: ich würde mir nie einen neuen Pelz kaufen (russischen Genen zum Trotz), auch keine Jacke mit diesen Pelzrändern oder was es alles gibt. Genug gesehen zu dem Thema. Aber nun ja, diese alten Felle, die müssen aus den 70ern oder so stammen, die werde ich verarbeiten. Manch einer mag darin einen Widerspruch sehen, und ich akzeptiere das auch, aber ich muss zugeben, ich finde Fell wirklich schön (hier widerum setzen sich die russischen Gene vielleicht durch), sieht man ja auch an meinen ganzen Fake-Fur-Projekten, und habe kein Problem es zu verarbeiten um Kleidung mit Krägen oder Manschetten aufzupimpen, wenn das Material da ist oder auf so einem Wege zu mir kommt.

Ich möchte also gern einen Mantel nähen mit einem Pelzdetail daran.


Ist der Stoff nicht traumhaft? Ich sehe eher Fuchs dazu (unten), aber das obere Stück (keine Ahnung, was das mal war) ist etwas länger und dadurch evtl. geeigneter, wir werden sehen.

Da der Stoff sehr auffallend ist, benötigt er einen schlichten Schnitt, finde ich. Heißt: keine aufgesetzten Taschen, keine Riegel, so wenig Schnittteile wie möglich.

Den hier könnte ich mir gut vorstellen, er stammt aus der September-Burda von 1971.
Allerdings ist mir das schon fast ne Spur zu sehr 70er-Romantik. Es könnte sein, dass der Mantel aus diesem Stoff und mit so einem opulenten Kragen zwar phantastisch aussieht aber ich für diese krasse Zeitreise nicht allzu oft in Stimmung sein werde.


Dieser Schnitt aus der Oktober-Burda von 1970 könnte das Kunststück schaffen, den Retro-Touch des Musters vielleicht nicht zu hundert Prozent aufzufangen und auszubauen.


Ach, dummes Gequatsche. Was weiß ich. Wäre doch beides ganz schön monsterretromässig. :-)
Irgendwie tendiere ich momentan aber zum zweiten Modell.
Unter Umständen werde ich aber doch noch umgestimmt, wenn ich mich hier bei den anderen und ihren Ideen umgeschaut habe...

Ich freue mich wirklich sehr!

Liebe Grüße,
Nastjusha

Kommentare:

  1. Ich finde das erste Modell sensationell, retro sind sie beide. LG Carola

    AntwortenLöschen
  2. Gib dem Fuchs eine neue Bestimmung, wenn er schon mal da liegt, da bin ich pragmatisch und schick finde ich die Pelze auch ohne russische Gene. Das zweite Modell ist wirklich schön und ein wenig mehr tauglich für jeden Tag.
    Liebe Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  3. Der Stoff ist soooo toll und ich finde beide Schnitte dazu sehr passend. Man kann zwar die genauen Schnittlinien nicht erkennen aber die Mäntel sehen sich bis auf den Kragen bzw. die Kapuze ähnlich. Du kannst auch mit der Mantelweite ein wenig spielen und dadurch den Retrotouch nach Belieben verstärken oder entzerren. Ich freue mich sehr, dass du dabei bist und dein Blog wieder belebst!
    Liebste Grüße
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  4. Du bist immer so mutig! Ich traue mich an diese alten Schnitte immer nicht heran, weil es sie in der Regel nur in einer Größe gibt. Dabei gefallen sie mir wahnsinnig gut. Dieser wird bestimmt bildschön! Schön, dass du dabei bist. LG, Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin für den ersten. Ich mag Krägen. Ich bin mir aber sicher, dass du dich für den für dich richtigen entscheiden wirst!

      Löschen

Danke für´s Kommentieren!