Mittwoch, 25. März 2015

Me Made Mittwoch: Frühlingsjacke mit Sashiko-Tasche

Heute zeige ich euch eine Kombination, die ich tatsächlich die letzten Tage sehr viel getragen habe.


Die Frühlingsjacke nach einem Schnitt aus einer Burda von 1970 habe ich hier vor fast genau einem Jahr gezeigt (mit vielen Detailfotos). Ich trage sie sehr gern, weil ich die Farben mag, das Muster und ihre Leichtigkeit.
Leider verliert der locker gewebte Wollstoff vom Hauptstadt-Maybachufer langsam aber sicher an Form: die ohnehin nicht perfekten Paspeltaschen rutschen immer mehr herum, der Kragen legt sich nicht wie er soll, die Ärmel leiern aus und schoppen, weil das Futter natürlich nicht mit ausleiert. Und die Jacke wird immer größer. Irgendwie.
Das hindert mich aber nicht daran sie so lange zu tragen, bis sie auseinanderfällt!
Und immer wieder denke ich mir, ich muss den Schnitt noch einmal nähen. Diese taillierte Form und die schrägen Paspeltaschen finde ich toll! Von den Schnittdetails wie Schulter- und Ellbogenabnähern habe ich ja bereits im Post vom letzten Jahr geschwärmt.
 

Dazu trage ich einen selbstgenähten Leinenbeutel, den ich mit der Sashiko-Technik bestickt habe. Das war das Thema einer Stoffspielerei bei Frifris, und ich bin ihr immer noch dankbar für diese Inspiration, denn von allein wäre ich wohl nie auf diese japanische Stickart gekommen.
Diese schlichte Taschenform ist für mich perfekt: nicht zu groß, nicht zu klein, ein bisschen zum Einkaufen geeignet, aber auch nur für Klein- oder Kinderkram ausreichend, und das Wichtigste: sie hält - vor allem beim Fahrradfahren - super auf der Schulter.

Ihr seht, ich bin schon einigermassen im Frühling angekommen (und bezahle das gerade mit Halsschmerzen). Bin ja gespannt, wie es bei den anderen Mittwochs-Damen aussieht, die sich mit Gastbloggerin Anne hier auf dem Me-Made-Mittwoch-Blog in selbstgenähten Outfits präsentieren!

Liebe Grüße,
Nastjusha

Kommentare:

  1. Voll schön! Deine Jacke habe ich schon letztes Jahr angeschmachtet, wie schön, dass Sie auch bei Dir ein Lieblingsteil geworden ist. Zur Jeans schaut es super aus - lässig und sehr schick - was will Frau mehr. ich habe mir Inzwischen drei burdahefte aus 1972 bis 1976 gekauft - wahnsinn was da für schöne Schnitt drin sind. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gell? Bin auch immer wieder begeistert und weiß gar nicht wo ich anfangen soll mit Nähen...
      Danke dir und liebe Grüße,
      Nastjusha

      Löschen
  2. Lässig schickes Outfit! Gefällt mir.
    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  3. (Ach echt, jetzt versuch ichs zum dritten Mal, blödes Internet)

    Schick schick siehst du aus!!! Die Jacke ist toll und bleibt dir hoffentlich noch lange erhalten...die Tasche finde ich auch wunderbar, solche Leinenbeutel sind einfach ungemein praktisch und sogar waschmaschinentauglich, die brauche ich ganz oft!

    Dir wünsche ich eine oder zwei gute Besserungen ;), damit du den Frühling geniessen kannst. Hier verabschiedet er sich leider schon wieder für ein Weilchen...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, waschmaschinentauglich ist ganz wichtig! :-) Und ich fürchte, hier wird´s auch wieder kalt...
      Liebe Grüße!

      Löschen
  4. Sehr sehr sehr schön. Die Jacke ist (immer noch) toll und ich freu mich dass du deine schöne Tasche austrägst :)
    Ein bisschen neidisch bin ich auf die Jeans mit Schlag, ich hätt so gern auch wieder eine. Steht dir super.
    Schöne Frühlingsgrüße!
    frifris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich liebe die Tasche! Die Hose habe ich vor bestimmt 5 Jahren bei Zara gekauft. Ich denke, WENN man eine Chance auf so eine Hose im Laden hat, dann dieses Jahr!
      Liebe Grüße,
      N

      Löschen
  5. Die Jacke sieht immer noch toll aus !!!

    AntwortenLöschen
  6. Ach, die schöne, schöne Jacke, ich erinnere mich. Die würde ich auch tragen, bis sie auseinenderfällt und nochmal nähen, wenn es soweit ist.
    Der Leinenbeutel ist auch toll und mit der Schlagjeans bist du ja voll im Trend.
    Dann trink mal einen Tee gegen die Halsschmerzen. Gute Besserung und lG von Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe ja, dieses Jahr bekomme ich nochmal eine Chance auf eine schöne Schlagjeans, sonst gibt´s die ja immer nicht. Tee ist schon gemacht...
      Danke dir und liebe Grüße,
      Nastjusha

      Löschen
  7. Tolle Jacke, immer noch superschick!!
    Wenn sie auseinanderfällt, kannst du wenigstens guten Gewissens eine neue nähen!
    Gute Besserung und liebe Grüße,
    Katharina

    AntwortenLöschen
  8. Die Jacke ist herrlich, dieser Stoff passt so wunderbar zu den Jeans. Auf dem Foto sieht man nicht , dass die Jacke langsam ausleiert und da kannst du davon ausgehen, dass es in deiner Umgebung auch niemand bemerkt. Ich drücke dir mal die Daumen, dass du wieder so einen schönen Stoff findest, um die Jacke ein weiteres mal zu nähen.
    Viele Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  9. Komme grad von Deiner Schnittbesprechung zurück...DIE JACKE IST EIN TRAUM!
    Und wesentlich aufwändiger als der Robson :)
    Lachen musste ich an der Stelle mit den Paspeltaschen - jep, Kleister hätte ich auch manchmal gern genommen - ok, ich hab dann das Feuerzeug gewählt...
    Die Knöpfe! Zum Abschlecken :) UNBEDINGT neu nähen (nach dem Auseinanderfallen)!!
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  10. Die Jacke sieht immer noch perfekt aus, kein bisschen abgeliebt. Hier wäre aber leider auch noch nicht warm genug für deine Frühjahrskombi. Ich bin ja gerade auf dem Jeansnähtrip, eine Schlaghose steht weit oben auf meiner Wunschliste. Ich hatte auch lange eine, die ist nur im Laufe der Zeit geschrumpft. Schlaghosen sind einfach unschlagbar cool.
    LG.
    Claudia

    AntwortenLöschen
  11. Die Jacke ist toll und mit der Schlaghose kombiniert sowieso! Die würde ich auch bis zum Auseinanderfallen tragen. Liebe Grüße, Zuzsa

    AntwortenLöschen

Danke für´s Kommentieren!