Montag, 19. Januar 2015

Faschingsball-Pläneschmieden

Anfang Februar gibt es in unserem Theater wieder einen Faschingsball.
Letztes Jahr waren die 60er das Motto, und meine hochfliegenden Stickerei-Pläne musste ich bleiben lassen aus Zeitmangel. Stattdessen motzte ich ein altes Weihnachtskleid auf, die gesamte Genese findet ihr hier.

Dieses Jahr also "Un Ballo in Maschera". Das zugehörige Foto zeigt eine Frau mit Maske, gepudertem und hochgestecktem Haar, und man kann erahnen, dass sie ein sehr barockes Kleid trägt.
Puh, dachte ich mir, was mache ich da nur? Sicherlich werden viele Damen einfach ein Abendkleid tragen und eine Maske dazu aufsetzen. Das ist ja völlig legitim, aber mir ist das zu wenig.

So ein Rokoko-Kleid allerdings, wie ich letztens im Kunstgewerbemuseum Berlin sehen durfte, kriege ich wohl kaum hin:


Suschna hat hier bereits die modehistorische Ausstellung des Kunstgewerbemuseums erwähnt und in Vergleich gestellt. Ich persönlich bin noch nicht so viel herumgekommen wie sie in modefachspezifischen Ausstellungen, und ich fand diese des Kunstgewerbemuseums ganz gut. Auch wenn die Hintergrundinformationen sich im Rahmen hielten und auch der Charme vor allem der Ausstellung der Mode bis 1850, so waren meine Augen nach dem Besuch doch sehr zufrieden. Manchmal wäre ich schon gern um die Kleider herumgegangen, da sie in großen Vitrinen ausgestellt sind, ging das nicht, und ich habe mir einmal wortwörtlich die Nase am Glas plattgedrückt, um die Machart eines Paco-Rabane-Kleides genauer zu sehen.

Hier hält Suschna uns übrigens über interessante Ausstellungen auf dem Laufenden, was für ein Service... vielen Dank dafür!!

Zurück zu meinen Plänen:
Hinzu kommt, dass ich bereits einen Stoff habe, den ich unbedingt verarbeiten möchte. Eine befreundete Dirndldesignerin machte mir vor Weihnachten ein Riesengeschenk und führte mich in ihren Keller, wo die Stoffe der alten Kollektionen lagen und Reststücke. So kam es, dass ich mit meterweise Jaquardstoffen und anderen Kostbarkeiten heimfuhr. Ich bin ausgeflippt!!
Unter anderem bekam ich 7m von diesem herrlichen Stoff hier (sieht aus wie Wildseide auch von der Struktur her, ist aber Kunstfaser, evtl. sogar 100% Polyester):



Da die Motive riesig sind, fiel von vornherein ein Kleid mit Teilungsnähten aus, leider.
Ich dachte also, es kommt nur ein Rock in Frage.

(Nachdem ich den Stoff kurz twitterte, kam das Recherche-Wunder Suschna gleich mit einer Assoziation um die Ecke: Bei diesem Kleid wurden Landkarten von Piloten des 2. Weltkriegs weiterverwendet, schaut euch das unbedingt an.)

Eher hoffnungslos machte ich mich an meine Zeitschriftensammlung und wurde ziemlich schnell fündig in einer Patrones Fiesta (Nr. 287):


Ich habe im Netz leider keine genähten Beispiele dieser Kombination gefunden und hoffe jetzt einfach mal, dass das einigermassen aussieht. An sich finde ich das eine gelungene Mischung aus tragbarer Ballmode und barockem Charme.
Dann schaute ich noch im Stofflade um die Ecke vorbei und kaufte einen passenden schwarzen Blusenstoff, der ebenfalls wie Wildseide aussieht, das sollte also passen.


 Leider bin ich über´s Wochenende gerade mal dazu gekommen, den Rockschnitt auszuradeln, aber ich hoffe mal, der ist einigermassen schnell gemacht in dieser Woche.
Drückt mir die Daumen, bis zum 6.2. muss alles fertig sein, und ich hoffe nicht, dass das wieder so eine Last-Minute-Aktion wird wie meistens...

Liebe Grüße,
Nastjusha


Kommentare:

  1. Haha, gestern nacht habe ich noch bis 4 Uhr Sachen recherchiert, das ist wohl eher wunderlich statt Wunder. Schönes Foto hast du da, ich habe echt ein Kameraproblem und bin zu faul, es anzugehen. Inzwischen hat mir eine Restauratorin geschrieben, dass sie frei hängende Kleidung ohne Glas nach einer Aussstellung wegwerfen könnten, wegen der ganzen Besucher"emissionen". Man hat gar keine Ahnung, wie schwierig Textilien als Exponate sind. Also dann hoffen wir mal, dass die Berliner Sachen noch lange überdauern. Viel Glück mit deinem Kleidprojekt, das wird super, weiß ich schon. Ach, für so einen Ball würde ich mir ja auch gern etwas nähen!
    LG Suschna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das hätte ich nicht gedacht, dass KLeidung so schwierig in der Erhaltung ist. Wenn ich mir das Rokoko-Kleid ansehe, dann ist es schon unglaublich, in welcher guten Verfassung es ist! Ja, der Theaterball ist seit letztem Jahr eins meiner Highlights! Da die Veranstaltung auch immer wirklich lange dauert, lohnt sich das Herausputzen durchaus. Und meist findet sich ja doch immer irgendwann eine Gelegenheit, das (moderate) "Kostüm" noch einmal zu tragen.

      Löschen
  2. Opulente und schöne Pläne hast du da, der Stoff ist fast ein bisschen zu schade für Fasching.
    Ich drücke dann mal Daumen und hoffe es gibt auch Fotos zu sehen.
    Viele Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ooch, das ist schon mehr Kostümball als Fasching, und manche legen sich dort richtig in´s Zeug. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es dort das eine oder andere Rokoko-Kleid geben wird. Natürlich komplett mit Frisur, Fächer und Schönheitsfleck... :-) Den Rock werde ich ganz sicher nicht nur einmal tragen, wenn er denn was wird. Und die Bluse sowieso nicht. Man muss sich einfach Gelegenheiten schaffen... ;-) Und Fotos wird´s dann mit Sicherheit geben.
      Liebe Grüße!

      Löschen
  3. Sehr schön. ist das der Stoff den Fr. Nick getragen hat? Ich brauch noch böse Königinnen Stoff. Kleiderschnitt steht so gut wie. Umhang brauch ich noch So einer mit ganz hohem Kragen
    lg monika
    ps. schade, dass du nicht dabei warst. du hast was verpasst

    AntwortenLöschen
  4. Das ist ja mal ein sehr tolles Projekt für Dich und wieder mal ganz Du, finde ich. Die Stoffe passen zum Anlass und auf die Umsetzung der Schnittidee bin ich ganz gespannt. Und ich kann mir gut vorstellen, dass Du es so hinzauberst, dass man damit sowohl auf ein rauschendes Fest als auch durch den Alltag rauschen kann.
    Liebe Grüsse heike

    AntwortenLöschen
  5. Das wird ein wunderbares Ensemble. Ich beneide dich ein bisschen um die besonderen Anlässe. Ohne die wäre auch für dich wahrscheinlich die Motivation nicht so groß, solche ausgefallenen Kleidungsstücke zu nähen. Hat man sie aber genäht, findet man später auch im Alltag immer wieder Gelegenheiten dazu sie zu tragen.
    Gutes Gelingen!
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  6. Hallo

    ich finde den Stoff traumhaft ..Kannst Du mir vielleicht verraten ,woher Du ihn hast ?

    VG Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kerstin,
      ich habe den Stoff geschenkt bekommen von einer Designerin. Das ist wohl Konfektionsware, die leider nicht auf herkömmlichem Wege bestellbar ist. Sie hatte ursprünglich eine ganze Rolle von dem Stoff (den sie beim Großhändler oder auf einer Messe gekauft hat) und mir den letzten Rest gegeben. Tut mir sehr leid...
      Liebe Grüße,
      Nastjusha

      Löschen

Danke für´s Kommentieren!