Sonntag, 9. November 2014

Herbstjacken-Sew-Along 4: Endspurt

Nachdem ich den letzten HJSA-Termin ausgelassen habe, weil ich im Urlaub war, bin ich heute wieder dabei.

Thema heute ist: Was habe ich bis hierhin geschafft? Was fehlt noch? Brauche ich eure Hilfe oder einen Motivationsspritze? Ich bin schon fertig und zeige den Mantel auf der Puppe. Ich steh vor dem Futter und weiss nicht genau, wie’s weitergeht. Ich bin total verzweifelt und kurz vorm Hinschmeißen. 

Natürlich bin ich noch bei meinem ersten Mantel, dem Vintage-Schnitt von 1971, hier vorgestellt.
Dieser lange Mantel lässt mich echt Meter machen. Unglaublich, aber so eine Naht von oben bis unten dauert eine halbe Ewigkeit! Mit Absteppungen und Versäubern wird man ordentlich Garn los.

Bisher habe ich die Vorder- und Rückenteile zusammengenäht, den Kragen, Bindegürtel, Taschen und 8 Paspelknopflöcher genäht. 


Fehlen nur noch die Ärmel und das Futter. 
Ich hatte Angst, der Wollstoff wäre allein mit Futter zu dünn und überlegte, was es für andere Möglichkeiten gäbe. Steppfutter gab´s nur in hässlichen Farben und in dicken Stärken. 
In meinem Stofflager fand sich aber ein dünner Viscose-Flanell, den ich jedes Jahr von einer Seite auf die andere schiebe. Ich hatte ihn ganz zu Beginn meiner Näherei gekauft und fand einfach keine Verwendung für ihn. Dieses Holzfällerkaro.... das bin doch nicht ich!
Also kaufte ich normales Billigfutter und machte mein eigenes Steppfutter (auch hier viele Meter gemacht, wie man sich vorstellen kann). Ich bin noch nicht sicher, ob das Stück für den Mantel ausreicht, und wie er mit dem Futter fällt. Da muss ich also noch herumprobieren und gegebenenfalls doch auf nur-Futter umsteigen. 
Dadurch, dass ich den Mantel komplett mit Gewebeeinlage verstärkt habe, ist der Stoff etwas dichter geworden, für einen reinen Herbstmantel wäre das unter Umständen ausreichend.


Jetzt schnell zum Sonntagsessen bei den Schwiegereltern, und später bringe ich mich endlich hier (diesmal Treffen wieder bei Dreikah) auf den neuesten Stand aller Herbstmantelnäherinnen!

Liebe Grüße,
Nastjusha

Kommentare:

  1. Sehr retro und sehr schön. Stoff und Schnitt passen gut zusammen.

    AntwortenLöschen
  2. Was man an der Puppe sieht, sieht sehr, sehr schön aus und diese warme Farbe ist wunderbar-würde mir gar nicht stehen, dir aber sicher.
    Ich wünsche dir weiter gutes Gelingen
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Welch eine Fleißarbeit, da ich letztes Jahr bei meinem Mantel auch eine Einlage auf das Futter gesteppt habe, kann ich mir die Meter lebhaft vorstellen. Die Idee die Paspelknopflöcher nicht quer zu machen, gefällt mir sehr gut, das hat man auf dem Bild vom Mantel gar nicht so gesehen.
    Viele Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  4. Da bin ich echt gespannt, wie er mit dem Ärmel ausschaut. Gefällt mir schon mal sehr gut.

    AntwortenLöschen
  5. Das sieht ja schon sehr vielversprechend aus und die meisten Meter sind gemacht. Der Mantel gefällt mir sehr gut. Ich drücke Dir die Daumen, dass Deine Futterlösung so hinhaut.
    LGAnnette

    AntwortenLöschen
  6. Also der Mantel sieht auch schon ohne Ärmel sehr schön aus und passt wunderbar zu dir.
    LG karin

    AntwortenLöschen
  7. Das klingt nach viel Arbeit. Aber es geht ja gut und erfolgreich voran. Und wird ganz bestimmt schön!
    LG Judy

    AntwortenLöschen

Danke für´s Kommentieren!