Dienstag, 16. September 2014

Nix für Lemminge 4: "Märchen" - Technische Umsetzung

Nach anfänglichen Ambitionen, mir die Schnitte für das Märchenthema selbst zu machen, muss ich diesen nächsten Schritt ersteinmal aufschieben und mangels Zeit doch auf fertige Schnittmuster zurückgreifen.

Für das Kleid als auch für das Jäckchen bin ich in meinen alten Burdas fündig geworden:

Dieses Kleid aus der November-Burda von 1971 entspricht in etwa dem, was mir vorschwebte. Die Bindebänder am Ausschnitt wollte ich so (auch wenn eigentlich mit Tunnelzug - hierzu müsste ich den Schnitt aber ziemlich ändern, und dazu reicht weder Zeit noch Stoff), und die Ärmelform war auch so geplant. 



Einige Änderungen musste ich doch vornehmen: so war mir die Ärmelweite noch nicht weit genug, und auch die angekräuselten Ärmelkugel gefiel mir nicht. Ich nahm also den Ärmelschnitt eines anderen Modells aus derselben Burda (es passt, auch wenn dies ein Jerseyschnitt ist), und nun passt es wunderbar.


Den Ausschnitt muss ich noch etwas größer machen, der ist mir zu halsnah, und den Ausschnittschlitz werde ich etwas höher setzen.
Hier ist das schicke Probemodell, welches ich nicht mal genäht sondern nur gesteckt habe. Ich bin wirklich unsäglich faul!
Man kann vielleicht erkennen, dass hier schon die flache Armkugel eingesetzt ist.
Eigentlich schwebte mir ein etwas weiterer Rockteil vor, aber dazu reicht mir nun doch nicht der Stoff. Ich bleibe also bei dieser leichten A-Linie und verzichte auf den Bahnenrock, für den ich (wenn ich dem Originalfadenlauf gefolgt wäre) vier Teile hätte schneiden müssen. Damit hätte ich auch die großen Rosen zerschneiden müssen. Dies habe ich zwar für das Oberteil schon gemacht, aber hoffentlich so, dass es nicht allzusehr auffällt. Wir werden sehen.
Jedenfalls kann ich die beiden Rockteile nun im Stoffbruch zuschneiden um das großflächige Muster zu erhalten.


Für das Jäckchen habe ich mich für diesen Schnitt aus der September-Burda von 1970 entschieden.
Ich finde die Kapuzenform wunderschön und auch den schmalen Schnitt.
Die Länge wird natürlich gekürzt werden und auch die Ärmellänge. Wie ich die Stoffe allerdings zusammensetze und gemeinsam verarbeite, weiß ich immernoch nicht und schiebe den Gedanken gerade etwas weg von mir. Zu viele Baustellen!


Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass ich den Mantel nochmal genau so nähen werde.
Das wäre doch der perfekte Übergangsmantel, oder?

Heute abend dann schaue ich hier in Ruhe, wie die anderen ihr Märchen-Thema umsetzen und mit welchen Problemen sie zu kämpfen haben - da bin ich sicher noch moderat unterwegs. Wenn ich die Leder-Verarbeitung bei Alex anschaue, kriege ich ganz große Augen!

Liebe Grüße,
Nastjusha

Kommentare:

  1. Die Models sind ja zuckersüß! Damals durfte auch in der Burda wohl noch nett in die Kamera gelächelt werden.
    Bei deinem Probeteil musste ich lachen - hätte von mir sein können! Bin sehr auf das Ergebnis gespannt.

    AntwortenLöschen
  2. Haha, jetzt habe ich erst die Bilder angeschaut und dann den Text gelesen. Und habe leer geschluckt, als ich das Kleid sah und dachte mir "oh, das ist jetzt aber nicht so schön..." Probemodell, alles klar :) Aber ansonsten gefällt mir der Kleiderschnitt und ich bin absolut entzückt vom Mantel. Der ist sooo schön! Den könnte ich mir auch als gemütliches Alltagsjäckchen (gekürzt, natürlich) vorstellen.

    AntwortenLöschen
  3. Der Mantelschnitt bringt mich spontan ins Schwärmen, der ist wirklich toll und mir gefällt ja auch die Länge sehr.
    Viel Erfolg beim Umsetzen der Kleideridee.
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  4. Der Mantel ist ja Zucker - Allerleirauh läßt wirklich grüßen! Und auch auf Dein Kleid bin ich gespannt.

    AntwortenLöschen
  5. Der Mantel ist ja wirklich toll! Und ich kann ihn mir an Dir sofort vorstellen - so wie er ist. Ich bin gespannt, wie Deine Umsetzung mit den Stoffen aussehen wird, die Du dafür ausgewählt hast. Das ist eine ganz schöne Aufgabe. Das Kleid wirst Du Dir sicherlich zu Deinem Kleid machen. Das Probemodell ist lustig - ich bin ja auch so ein fauler Schlumpi. Bis jetzt hatte ich nur ein einziges Probemodell, weil ich an dem Schnitt so viel geändert habe. Hätte ich eine Püppi, würde ich wohl auch stecken.
    Ganz lieben Gruss Heike

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin ja auch ganz angetan von dem Kleid. Ich glaube, da würde ich mir gerne mal den Originalschnitt kopieren. ;-) Und wie immer bin ich auf das Ergebnis gespannt.

    AntwortenLöschen

Danke für´s Kommentieren!