Mittwoch, 24. September 2014

Me Made Mittwoch im erlegten WM-Strickjacken-Biest

Ach, wenn ich in allen Situationen im Leben so einen Biss und so ein Durchhaltevermögen beweisen würde, wie bei meiner WM-Kreisstrickjacke (hier bereits berichtet), wäre ich bereit für die Weltherrschaft!

Ich hatte die Strickjacke nach einem Muster von drops (genannt Mint Star) aus tiefroter Nepal-Wolle (65% Schurwolle, 35% Alpaka) zur Fußball-WM begonnen, und relativ bald stellte sich heraus, dass ich mich (resultierend aus meiner Strick-Ahnungslosigkeit und fehlender Übung) total übernommen hatte. Ich sah mich mit tausend Markierungen, Stilllegungen und Zunahmen konfrontiert (das runde Muster auf dem Rücken war wirklich das Einfachste von allem), von dem Hantieren mit einer 1,20m langen Rundstricknadel und zuletzt über 500 Maschen darauf ganz zu schweigen.
Am Ende bekam ich solche Probleme mit der Anleitung zum Kragen, dass ich sogar eine Hilferuf-Mail an drops geschrieben hatte. Die Antwort kam prompt, war aber auch nicht idiotensicher beschrieben, sodass ich wieder davor sass wie die Kuh vor dem geschlossenen Scheunentor.
Ich machte mich also in einer Übersprungshandlung erstmal an die Ärmel, die waren kein Problem.
Natürlich kam ich nach deren Beendigung wieder zu dem Kragenproblem.
Die Lösung kam mit Ravelry. Dort fand ich ein paar Fotos des Modells, die bei mir einen Aha-Effekt auslösten, sodass ich (tatsächlich wieder bei einem Fußballspiel) den Kragen zuende brachte. Gottseidank.
Chrissy´s schöne Aktion "Mehr Strickjacken braucht der Schrank" hat mich dazu gebracht, weiterzumachen, und dafür bin ich ihr sehr dankbar! Allerdings habe ich mich trotz Ankündigung bei beiden Terminen nicht verlinkt und somit eigentlich gar nicht mitgemacht, und darum steige ich mit Beendigung dieses Teils offiziell aus.
Mein Ziel ist erreicht, und für eine andere Strickjacke fehlt mir schlicht die Zeit.

So habe ich gestern die letzten Fäden vernäht und am Nachmittag bei einem Einkauf in der Stadt die Jacke mit Jeans angezogen. Die Sonne stand schon tief und es wurde kühl, aber die Jacke ist so unglaublich warm, dass mir Frostbeule nicht kalt wurde! Und das will wirklich was heißen. Ich hatte natürlich einen Schal um, denn der Ausschnitt ist riesig. Überhaupt bin ich mir nicht hundertprozentig sicher, ob ich alles richtig gemacht habe. Mir scheint, der Kragen in der hinteren Mitte stimmt nicht ganz. Aber ich bin da nicht so pingelig. Der Kragen verdeckt die irgendwie unschönen Ärmelnähte, und meine Haare verdecken den hinteren Kragen. Ist doch super! Ein Punkt auf der Positiv-Seite ist außerdem, dass die Strickjacke mit 20,- Euro Materialkosten (die Wolle kaufte ich im drops-Sale) ein echtes Schnäppchen ist!

Die Strickjacke gibt es in den Größen S/M und L/XL sowie XXL/XXXL. Ich dachte, ich hätte mich mit den Maßen und Maschen zwischen den ersten beiden Größen eingependelt, aber die Jacke ist ziemlich knapp, sowohl im Rücken als auch an den Ärmeln. Ich stricke recht fest, vielleicht liegt´s daran. Und ich werde die Jacke wohl auch nochmal spannen, das habe ich anscheinend zu kurz gemacht. Jedenfalls: sollte jemand von euch die Jacke mal stricken wollen, sollte er keine Angst vor der größeren Größe haben.

Und nun meine Siegesfotos:

das Rot ist etwas dunkler und wärmer als auf dem Foto hier





hier kommen wir der Originalfarbe am nächsten
Zusammengehalten habe ich die Jacke mit dieser russischen handbemalten Holzbrosche von meiner Mama. In meiner Kindheit habe ich unzählige russische folkloristisch bemalte Holzlöffel, -brettchen, -eierbecher, -becher und -wasweißichwas gesehen, sodass ich diese eigentlich wirklich schönen Holzgegenstände einfach nicht mehr sehen konnte. Bis jetzt. Ich finde, die Brosche passt wunderbar, und nun bin ich mit dieser Art von Schmuck auch wieder versöhnt. Ein schöner Nebeneffekt, und so hat sich insgesamt das Durchhalten für mich gelohnt!


Und heute abend schaue ich hier beim Me-Made-Mittwoch-Blog, was die anderen Damen an selbstgemachter Kleidung tragen! Ich habe mich richtig gefreut, Claudia dort heute als "Vortänzerin" zu sehen!

Liebe Grüße,
Nastjusha

Kommentare:

  1. Also liebe Nastjusha, die Jacke ist ja wirklich ein Traum! Komplimente!!!
    Sowohl für's fertige Resultat, als auch für's schwierige Durchhalten...hat sich auf jeden Fall gelohnt und jetzt steht der Weltherrschaft im Stricken sicher nichts mehr entgegen :-)

    Liebe Grüße,
    Stefanie

    AntwortenLöschen
  2. Wow!! Wenn das kein Meisterwerk ist! Die Form finde ich toll - ich nähe gerade an einer Herbstjacke die eine sehr ähnliche Form hat - das Rot ist natürlich super und als nicht-Strickerin kann ich natürlich nur das Muster auf dem Rückteil bewundern... Respekt! Die Strickjacke passt bestimmt auch super in die Weihnachtszeit, das Muster auf dem Rücken erinnert mich an die Weihnachtsstern-Pflanzen. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Ja, da hast du recht, ich finde sie auch auf eine Art weihnachtlich, die aber nicht nur diese Assoziation zulässt, sodass sie auch super in den Herbst passt.

      Löschen
  3. Dein Durchhaltevermögen hat sich ja wohl voll gelohnt!!! Die Jacke ist super schön!

    Liebe Grüße Irene

    AntwortenLöschen
  4. Die Jacke ist richtig toll geworden und sieht toll zur Jeans aus!
    Das Du überhaupt bei der WM so eine anspruchsvolle Jacke stricken konntest, finde ich echt bemerkenswert. Ich hatte so ein blödes Muster auf den Nadeln, dass ich mir nicht merken konnte und habe deshalb überhaupt nicht gestrickt....

    LG Luzie

    AntwortenLöschen
  5. Uff. Als ich gerade las, dass das Kreismuster auf dem Rücken nicht die größte Hürde sei, ist mein Respekt vor deinem Werk ins Unendliche gewachsen. Wie naiv von mir zu glauben, dass nach dem Kreis das Schlimmste geschafft worden sei.
    Das Liegefoto der Jacke verdeutlicht das sehr, sehr gut. Drops sollte sich ein Beispiel an dieser Art der Präsentation nehmen.
    Das wunderbare Ergebnis bestätigt dein gelohntes Durchhaltevermögen. Die Jacke sieht soooo klasse aus. Und der kleine Mama-touch krönt das Werk.
    LG von der ebenfalls aus bestimmten Gründen überzeugten langhaarigen
    Wiebke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, die sollen sich mal ein Beispiel an mir nehmen! :-)

      Löschen
  6. Waaaaahnsinn.
    Was ist das denn für eine schöne Jacke!! solche Schnitte können auch leicht ins Auge gehen, aber in Kombi mit der Jeans finde ich es richtig gut.
    Die Farbe ist ebenfalls toll ... und bei knappen Strickstücken habe ich die besten Erfahrungen mit Waschen gemacht.
    viele Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohoo, das kann total ins Auge gehen! Habe die Jacke zuerst zu einem Kleid anprobiert, und damit sah ich aus wie meine eigene Oma. Danke auch für den Tip mit dem Waschen, das probiere ich aus.
      Liebe Grüße!

      Löschen
  7. Wow, die ist einfach toll geworden! Die Farbe und das Muster im Rücken gefallen mir besonders gut. Da hat sich das Durchhalten wirklich gelohnt!

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
  8. Ich stricke ja eine Jacke nach der anderen und würde mich nie an so ein Projekt wagen, 500 Maschen, Respekt. Die Jacke sieht wunderschön aus und steht dir auch super. Wenn ich die Brosche sehe, taucht vor meinem inneren Auge ein halber Kunstgewerbeladen auf, ich kann mich noch gut an diese Gegenstände erinnern.
    Viele Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt bin ich aber rot geworden! Ehrlich.
      Liebe Grüße!

      Löschen
  9. Waahhhh ! Tolles Teil ! Herzlichen Glückwunsch zum Durchhalten und finalen Besiegen des Jackenbiests ! Bei der Erwähnung von 500 Maschen auf der Nadel hast Du meinen allergrößten Respekt . Mir gefällt übrigens grad der körpernahe Sitz sehr gut .
    LG Dodo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mir gefällt er auch, nur das Rückenteil ist irgendwie ein bisschen zu eng, fühlt sich so an. Naja, gehe ich wenigstens gerade.

      Löschen
  10. Glückwunsch, da hast du dich doch erfolgreich durchgebissen; die Jacke ist ein superschönes, ungewöhnliches Einzelstück und Rot ist eine meiner Lieblingsfarben.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  11. Oh, die ist aber soooo wunderschön geworden! Was für ein Durchhaltevermögen! So ein bisschen hab ich ja beim Lesen immer mitgelitten, bei mir würde die Jacke bis in alle Ewigkeit liegen bleiben.

    Du wirst dich garantiert in Zukunft häufiger darüber freuen als du dich bisher darüber geärgert hast, und alle werden vor Bewunderung erstarren, wenn du sagst dass du sie selbst gestrickt hast ;)
    Über den hinteren Kragen würde ich mir keine Gedanken machen, das sieht man nur wenn man von dir darauf hingewiesen wird und der legt sich bestimmt auch noch im Gebrauch/nach dem Waschen.
    Liebe Grüße! frifris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe damit auch prompt eine Bekannte getroffen, und du hast recht, sie war ziemlich beeindruckt. :-)

      Löschen
  12. Herzlichen Glückwunsch, die Jacke ist toll geworden und hat sich echt gelohnt! Ich habe als Kind immer mal wieder drauf bestanden meine Suppe mit diesen bunten Löffeln zu essen und kann micn tatsächlich noch an den Lackgeschmack erinnern :) Mittlerweile mag ich die Muster ab auch wieder sehr gerne. Liebe Grüße, Zuzsa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gell? Diese Mischung aus Holz und Lack... unvergesslich.

      Löschen
  13. Alter Schwede - ich bin total beeindruckt! Was für ne Leistung!!
    Und wunderschön ist sie auch noch geworden!
    Ich würde die Jacke an deiner Stelle mit Leuchtpfeilen versehen tragen. Auf dass sich jeder vor dir verbeuge und du die Weltherrschaft angeboten bekommst. Das hast du nämlich verdient.
    Liebe Grüße,
    Juli

    AntwortenLöschen
  14. Du kannst stolz auf dich zu sein,diese Jacke gestrickt zu haben,durchgehalten zu haben. Sie sieht einfach toll aus. Klasse.
    lg monika

    AntwortenLöschen
  15. das du das durchgehlten hast!! super
    LG sybille

    AntwortenLöschen
  16. Wow - die ist einfach wahnsinnig schön!

    Liebe Grüße,
    Viktoria

    AntwortenLöschen
  17. Die Jacke ist unglaublich toll geworden - Hut ab vor deinem Durchhaltevermögen! Das gibt ja doch eine Menge zu stricken und dann alles noch so kompliziert... Sie gefällt mir aber sehr sehr gut und wird bestimmt sehr vielseitig einsetzbar sein. Die Brosche ist auch sehr schön, und Erinnerungen sind immer etwas besonders wertvolles.

    AntwortenLöschen
  18. Eigentlich kann ich gar nicht kommentieren, weil ich sprachlos vor Ehrfurcht bin. Toll, toll, toll. Bei mir wäre die Jacke nicht fertig geworden.
    Und getragen sieht sie phänomenal aus. Das hätte ich mir auch nicht vorstellen können.
    Mit Nepal habe ich übrigens ähnliche Trageerlebnisse gehabt. Meine Nepal-Strickjacke konnte ich im letzten milden Winter immer nur kurz tragen, weil ich einen Hitzekoller darin bekommen habe.
    LG,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Claudia! Ich glaube auch, wenn ich einen Rollkragenpullover aus Nepal - vielleicht komplett im Perlmuster - stricken würde, dürfte das zumindest die Herbstjacke ersparen. Unglaublich.

      Löschen
  19. Wunderhübsch! Eine Traumjacke in bestechender Farbe. Steht Dir sehr sehr gut. Lg Verena

    AntwortenLöschen
  20. Auch von mir eine La-Ola-Welle für diese fabelhafte Jacke! Irgendwie logisch, dass man bei der Fußball-WM etwas Rundes strickt oder? Die Brosche passt echt gut und auch bei mir weckt sie Kindheitserinnerungen.
    LG, Luise

    AntwortenLöschen
  21. Wunder-wunderschön!!!
    Ich bewundere dein Durchhaltevermögen, ich habe hier noch einen Sommerpulli und eine Tunika von vor zwei Jahren liegen...vielleicht sollte ich das noch mal in Angriff nehmen.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  22. Wow, ich bin ja total beeindruckt! Habe ich da irgendetwas von Strick-Ahnungslosigkeit gelesen? Na, die dürftest Du jetzt endgültig überwunden haben. Du siehst im Übrigen ganz märchenhaft aus in der Jacke ;) Also, ich, mit meiner Strick-Ahnungslosigkeit, stecke noch immer brav im gemäßigten Rechts-Links-Maschen-Muster. Ich geh dann mal den wilden Draufgänger in mir suchen. Ha.
    Ganz lieben Gruss Heike

    AntwortenLöschen
  23. Bis du sicher,dass Palechovo holz ist?
    meine mum war irgendwann auf einer reise durch goldenen Ring Russnads und hat auch so eine Brosche mit tanzenden jungen Frauen mitgebracht. sie lag immer eingebettet in watte in einer Schatulle und war fast so viel wert wie goldschmuck in individualanfertigung..
    jedenfalls weiß ich,dass mum mir erzählt hat es wäre ein gepresstes karton(papp-mache).
    es sieht zwar wie holz aus,aber das ist es nicht. auch die schmuckschatullen waren aus dem papmache..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, da könntest du allerdings recht haben! Ich habe mir nie große Gedanken über die Materialbeschaffenheit dieser Broschen gemacht, sondern bin davon ausgegangen, sie sind aus Holz wie alle anderen Kunstgewerbestücke dieser Art. Aber stimmt, sie ist eigentlich zu leicht dafür.
      Danke, wieder was gelernt!
      Liebe Grüße,
      N

      Löschen
  24. Liebe Nastjusha,
    Deine Jacke ist ja soooo schön, da habe ich mir ja gleich die Anleitung heruntergelanden, auch wenn ich befürchte, dass ich dafür nicht die nötige Ausdauer mitbringe. Aber deine Fotos haben im mir spontan einen heftigen Anfall von "haben-wollen-Kranktheit" ausgelöst. Meinst Du, die Jacke geht auch aus einem Baumwolle/Leinen-Gemisch?
    LG, Stefanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, vielleicht ist es für andere gar nicht so schlimm! Das hier war das zweite für mich gestrickte Teil und ich war doch leicht überfordert. Ich kann mir die Jacke auch aus einem leichteren Gemisch vorstellen. Da das doch recht viel Strick ist, wird sie dann sicher auch gut fallen. Ich fände es interessant, wie es mit anderer Wolle aussehen würde! Schau mal bei Ravelry, und was sie dort für Garne verwendet haben.
      Liebe Grüße und danke für deine netten Worte,
      Nastjusha

      Löschen

Danke für´s Kommentieren!