Sonntag, 6. Juli 2014

Hauptsache Seide: vom missglückten Mustermix-Proberock

Jetzt muss ich mich aber sputen mit dem Mustermix, damit ich beim Finale bei Alex von Mamamachtsachen mein Zeug zusammen habe. Mit Schrecken habe ich gesehen, dass sie vor ein paar Tagen schon das Thema für die 4. NFL-Herausforderung ausgegeben hat: Märchen... hach, schon wieder soooo interessant für mich.

Nach einer ordentlichen Nähpause (ich habe mein Zimmer umgeräumt, um Arbeits- und Nähbereich mehr zu trennen, und gleich habe ich nicht mehr genäht - hat ja super funktioniert!) habe ich mich hingesetzt und den Proberock für meinen Mustermix-Rock (hier vorgestellt) nach einem Schnitt aus der Patrones Nr. 304 genäht. Ich hatte ja den Verdacht, dass er in der Taille und überhaupt auftragen könnte und habe extra einen dünnen Stoff gewählt, der auch einen Musterrapport quer hatte, sodass ich den Stoff wie im Schnittmuster gewollt zuschneiden konnte: nämlich mit der Fallrichtung quer zum Fadenverlauf.
Verwendet habe ich einen Seidensari, der schon seit bestimmt 6 Jahren in meiner Kommode lungert. Ich wusste einfach nicht, was ich daraus nähen sollte, zumal der Stoff superdünn ist und ich von Wiebke gehört habe, dass Seidensaristoff an den Nähten gern mal reißt.
Manch einer wird denken, der Stoff sei zu schade für ein Probemodell, aber ich bin ja auch ein bisschen davon ausgegangen, es würde ein tragbares werden. Und außerdem wollte ich nicht die nächsten Jahre immer nur sehnsüchtig über den Stoff streichen anstatt ihn zu vernähen.


Das Zuschneiden war nicht so nett, weil der Stoff sich permanent verzog und wegflutschte: da wünschte ich mir kurz mal einen Teppichbelag. Auch bin ich kein Fan von Einreihen und so.
Aber an sich ist der Rock natürlich ratzfatz genäht. Auf das Futter habe ich verzichtet, denn die Seide ist trotz ihrer Leichtigkeit nicht durchsichtig.
Leider verzog sich der Saum an den Seiten so nach unten, dass ich regelrechte 10cm-Zipfel an den Seiten hatte. Sah nicht gut aus. Also musste ich den Saum korrigieren, was zur Folge hatte, dass ich einen Teil des Musters wegschneiden musste. Im übrigen hatte ich auch beim Zuschneiden Probleme das Muster bei beiden Schnittteilen komplett gleich zu verteilen - das sieht man nun natürlich an den Seitennähten. Egal.

Und es kam wie gedacht: der Rock trägt auf. Und zwar nicht nur ein bisschen. Ich habe gelernt: nie wieder einen Rock mit Kräuselung am Bund nähen. Geübt in vorteilhafter Selbstdarstellung, habe ich aber doch noch eine Kombi gefunden, wie ich den Rock einigermassen vertragen kann, ohne dass ich aussehe wie eine Hausfrau aus dem Biedermeier. Am Mittwoch dann also Tragefotos.

Einen enormen Vorteil hat der Rock aber: ich kann riesige Schritte in ihm machen! Und ich spüre ihn kaum an den Beinen, so leicht ist der Stoff, ein tolles Gefühl.

Hier sieht man schön, dass der Stoff auch eine spinnennetzähnliche Struktur hat (nicht die Knitterfalten!).

Tja, auf den Saum da unten am Boden schaut doch eh keiner, oder?

Jedenfalls bin ich gleich mit meinem Sonntagstee auf die Suche nach einem neuen Schnittmuster gegangen. Es gibt so schöne Rockschnitte, aber die meisten haben mehr als zwei Rockbahnen. Außer Trapezröcke - und so einer wird es letztendlich, ein langer halt.

Fündig geworden bin ich in der November-Burda von 1974. Gebt euch das mal:


Sieht doch aus wie aus einem tschechischen Märchenfilm aus den 70ern... Halt, vielleicht was für die nächste NFL-Herausforderung? ;-)
Ich gehe gleich mal kopieren, erstmal nur den Rock.

Einen schönen Sonntagabend wünscht
Nastjusha

Kommentare:

  1. Der Stoff ist richtig schön .o.
    Und den Schnitt finde ich für diesen Stoff total passend :D
    Was genau ist die NFL-Herausforderung :D?
    Hab es grade grob überflogen und es hörte sich ganz interessant an ^^

    AntwortenLöschen
  2. Danke, Juni! Alex von Mamamachtsachen startet in diesem Jahr 6 Nicht-für-Lemminge-Herausforderungen. Jede hat ein bestimmtes von ihr vorgegebenes Thema. Diesmal ist es eben Mustermix. Ich glaube, optimalerweise entwirft man sogar seinen eigenen Schnitt. Das mache ich nicht, weil ich es nicht kann und es mit einem krassen zeitlichen Aufwand verbunden wäre. Aber du kannst das doch! Am 2.8. glaube ich geht´s los mit dem Märchenthema.
    Liebe Grüße,
    Nastjusha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach ja, es geht immer um ein komplettes Outfit zu dem vorgegebenen Thema.

      Löschen
    2. Danke für die Erklärung :D

      Löschen
  3. Mir gefällt der Stoff auch super gut. Schade dass das mit den Kräuselungen am Bund nicht so richtig gut ist. Für mich geht das auch überhaupt nicht. Der Rock aus den 70 er in rosa und hellblau gemustert ist der Hammer. Das wird was. Ich bin jetzt trotzdem mal gespannt auf Mittwoch.Ich habe mein NFL noch gar nicht angefangen. Es kam viel zu viel dazwischen, aber da das Thema so gut ist, werde ich auf alle Fälle noch was machen, auch wenn ich dann evt. zu spät bin, Liebe Grüße Susi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das Thema ist wirklich sehr dankbar. Wäre super, wenn du das noch schaffen würdest!
      Liebe Grüße!

      Löschen
  4. Der Rock sieht toll aus, was für ein schöner Stoff, und ja, keiner guckt auf den Saum (oder: das tritt sich noch fest ;)
    Bundkräuselung, das sieht bei mir auch wirklich verboten aus.
    Ha, und das 70er Ensemble finde ich super! Wagemutig gewinnt oder "Ich trage eine Tapete" :)
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  5. Hauptsache Seide, da kann ich dir nur zustimmen. Ich finde das Tragegefühl auch unvergleichlich wundervoll.
    Wenn du die Seide mit Gelatine oder Sprühstärke behandelst kannst du die Flutscherei etwas bändigen. Mittlerweile nähe ich Seide nie ohne sie vorher zu behandeln.
    Der Maxirock ist ganz großes Kino. Gut, dass du eine Möglichkeit gefunden hast, ihn zu tragen.
    LG,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, danke für diesen super Tip! Ich habe noch einen Seidenjersey hier - kann ich den auch so behandeln? Liebe Grüße!

      Löschen
  6. Der Rock ist ein Traum und ich vermute mal mit einem eng anliegendem Oberteil geht er schon.
    Ein breiterer Bund wäre vielleicht auch noch eine Option aber der Sari ist sicher aufgebraucht.
    Den Zuschnitt kann ich mir lebhaft vorstellen, ich habe gerade eine sehr rutschige Viskose über das Parkett gejagt.
    Viele Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, selbst mit einem enganliegenden Oberteil ist der Rock wirklich sehr bauschig. Ich habe einen breiten "Obi"-Gürtel, der plättet das ganze etwas.
      Liebe Grüße!

      Löschen
  7. Das ist eine traumhafte Seide - ich hoffe, den Rock trägst du trotzdem. Wenn manFalten legt (die müssen nicht regelmäßig sein), statt zu kräuseln, dann trägt es nicht so auf - aber Ändern ist bei dem Stoff bestimmt kein Spaß.
    Das Modell aus den 70ern ist ja wirklich sensationell - ich finde es ganz erfrischend, dass man damals so wenig Angst vom Muster und Farbe hatte. Nicht alles so abgewogen, gediegen, Ton-in-Ton, wie es heute oft ist.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach ja, Falten wären eine Alternative gewesen... Mist. Naja, ich lasse das jetzt so.
      Ja, diese alten Burdas sind immerwieder eine Frischkur für die Augen, meint man gar nicht. Genau, ganz und gar nicht gediegen. Oder total gediegen (wie die Modelle für die reife Frau :-). In jedem Fall mehr Extreme in Farbigkeit, Muster und Schnitt.
      Liebe Grüße!

      Löschen

Danke für´s Kommentieren!