Freitag, 23. Mai 2014

Pullover fertig oder antizyklisches Handarbeiten

Im Rahmen meiner "Brauche deine Vorräte auf"-Aktion muss auch ein riesiger Berg Wolle verarbeitet werden. Problem ist nur, dass hier beim Wollekauf oft der Wunsch Vater des Gedanken war, denn eigentlich bin ich keine super Strickerin. Für die Jungs habe ich schon ein paar süße Pullover gestrickt, und ein paar Mützen, Socken und auch Handschuhe habe ich auch schon hinbekommen.
Mein letzes Strickprojekt für den Gatten habe ich aber dermaßen gegen die Wand gefahren, dass ich erstmal geheilt war. Selbst der Frühlingsjäckchen-Knit-Along konnte mich aus dem Strick-Tief nicht herausziehen und ich bin frühzeitig ausgestiegen.

Der Himmel weiß warum, aber ich habe nun vor drei Tagen - genau zu dem Zeitpunkt, als endlich Sommer wurde und mit einem Mal 30 Grad herrschten - das dringende Bedürfnis verspürt, den für mich vor einiger Zeit angefangenen Pullover fertigzustellen, also zusammenzunähen und Fäden zu vernähen.

Das Strickmuster ist aus der Verena Winter 2012, und als Garn hatte ich Carina von Lana Grossa supergünstig geschossen, in einer meiner Lieblingsfarben: olivgrün/dunkelschilfgrün (ok, so präzise hätte ich meine Lieblingsfarbe von vornherein sicher nicht benannt), mit einem hellen Faden drin.
Die Maschenprobe hat einigermassen hingehauen, und so wagte ich mich an das Experiment, denn das Modell gefiel mir außerordentlich gut.
Leider war das mit der Maschenprobe in der Höhe doch nicht einhundertprozentig gleich, daher hat der Zopf in der Mitte früher geendet und der Ausschnitt ist supersuper tief geworden. Letztens kam mir der Vergleich mit einem Muscle-Shirt in den Sinn. Aber ich habe gemerkt, mit einer Hemdbluse darunter oder einem T-Shirt geht´s eigentlich und schaut gar nicht so schlimm aus, wie ich befürchtet habe. Die Trompetenärmel mit dem Knoten drauf finde ich toll, und überhaupt gefällt mir das Muster sehr.
Das eigentlich Tolle ist aber die Qualität der Wolle (25% Superkid-Mohair, 23% Merino extrafine, 10% Angora, 35% Baumwolle, 7% Polyamid, LL = 95 m/50 g). Ich habe den Pullover heute draußen über einem kurzen T-Shirt angehabt, denn - wie praktisch - das Wetter ist wieder kühler geworden, und die Wolle ist auf der Haut so weich wie Watte! Ich habe mich gefühlt wie in der alten Perwoll-Werbung. Soooo angenehm!!

Zusammengenäht habe ich ihn mit der Nähmaschine und Geradstich, nachdem die letzten Versuche mit Matratzenstich einfach nur schlimm aussahen, vor allem an den Schultern und Ärmeln. Und das finde ich jetzt ganz gut so.
Alles andere (er ist ein bisschen weit geworden, die Zöpfe werfen auf den Bildern komische Falten in der Mitte, und der Pulli trägt auch ein bisschen auf) ist mir völlig egal.
Ich werde mein erstes für mich selbst gestricktes Oberteil mit Begeisterung und sicher oft tragen!

dieses Foto entspricht der Originalfarbe am meisten







Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
Nastjusha

Kommentare:

  1. Sieht gut aus! Was für ein wildes Design :) Liebe Grüße, Zuzsa

    AntwortenLöschen
  2. Der Pullover sieht toll aus. Mir geht es wie dir, für die Familie habe ich schon fleißig gestrickt nur nicht für mich. Meine erste Strickjacke trage ich auch sehr gerne.
    Lg Mathilda

    AntwortenLöschen
  3. Der Pullover ist doch super geworden und bei der Länge finde ich es nicht so schlimm , wenn er ein wenig weit ist, da er über der Hüfte endet. Die Knoten auf dem glatt rechten Untergrund machen echt was her.
    Viele Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  4. Sooooooooooooooooo schön! Schon die Knoten im Vorderteil sind außergewöhnlich und außergewöhnlich schön, aber erst die Ärmellösung -die besten Trompetenärmel ever!

    Viel Spaß an dem Teil!

    AntwortenLöschen
  5. Sehr sehr schön geworden - was redest du da von einer unbegabten Strickerin? Ich sehe keine! Die Passform ist doch gut so, und ein warmer Pulli (der ja so kuschlig ist, wie du schreibst) muss nicht ganz eng sitzen. Viel viel Spass dir noch beim Tragen und Per-Wohlfühlen

    AntwortenLöschen
  6. Der ist doch super gelungen-das Muster ist klasse und die Farbe mag ich selbst sehr gern, weil sie zu fast allem passt.
    Mit der Maschine nähe ich Stricksachen auch immer zusammen, das geht viel schnaller, als von Hand, sieht sauber aus und hält.
    Dann kuschel dich schön ein in deinen Pullover, so ein fluffiges Teilchen kann man ja immer gut gebrauchen.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  7. Das Muster sieht aber schön aus! Ein toller Pullover.
    Lieben Gruss Heike

    AntwortenLöschen

Danke für´s Kommentieren!