Dienstag, 22. April 2014

Tuesday Tunes: José González

Viel los momentan, und ich werde erst im Mai wieder zum Nähen und Nähbloggen kommen.
Für die Tuesday Tunes habe ich aber kurz Zeit... :-)

Am Donnerstag fahre ich für ein paar Tage auf eine Musikmesse am anderen Ende von Deutschland und werde mir meinen ipod wieder für alle Stimmungen bis obenhin mit Musik vollladen. Fensterplatz im Zug ist reserviert, und ich werde wieder stundenlang mit Musik im Ohr die Häuser und Bäume an mir vorbeiziehen lassen. Ich liebe das.
Andere von euch sind ja immer ganz effektiv und nutzen die Zugfahrten für Stricken etc. Das bewundere ich! Geht bei mir irgendwie nicht...

Im letzten Jahr habe ich auf dieser Zugreise u.a.  José Gonzáles  gehört.
Dieser schwedische (schon wieder einer!) Singer-Songwriter meines Jahrgangs macht wunderbar ruhige Musik (im Genre Folk, Psychodelic Rock eingeordnet), die von einer herrlich sonoren Stimme und Akustik-Gitarre lebt. Reduzierte Mittel, die trotzdem einen wunderbaren Klangteppich machen und perfekt sind um seinen Gedanken nachzuhängen... Bekannt geworden ist er u.a. mit der Serie O.C., California und einigen Werbespots, die seine Musik verwendet haben.

Eigentlich Sänger der fabelhaften schwedischen Band Junip ("Fields" von 2010, genial, die ganze CD! die neue kenne ich noch nicht so gut), hat José González auch zwei sehr schöne Solo-CD herausgebracht. Die zweite (Veneer) wird mich am Donnerstag begleiten.

Hier ein schöner Song von der ersten Solo-CD (In our Nature):



Und weil ich euch den Anblick des hübschen Schweden mit argentinischen Wurzeln nicht vorenthalten möchte, hier noch eine Live-Aufnahme von Junip:


Liebe Grüße,
Nastjusha

Kommentare:

  1. Ah, In the Line of Fire, ein wunderschönes Lied, eins meiner Favoriten... die Solosachen kannte ich gar nicht, danke für den Tipp. Kann ich mir gut vorstellen, dass das ideal zum Zugfahren ist.

    Ich kann übrigens auch nur Musikhören und aus dem Fenster gucken beim Zugfahren. Das aber ist ja genau das schöne daran, wann kann man das schon so entspannt und dabei seinen Gedanken nachhängen und die Musik wirken lassen? Purer Luxus. Manche Musikstücke sind bei mir ewig mit bestimmten Zugfahrten verbunden (ich sollte wieder mehr Zug fahren).
    LG! frifris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, dass es dir ähnlich geht... :-) Stundenlanges Zugfahren mit Musik im Ohr ist für mich die beste Psychohygiene. Danach bin ich ausgeglichen, positiv gestimmt und mit mir und der Welt im Reinen.
      Und ja, das Gefühl kenne ich, zu ganz bestimmten Zugfahrten einen eigenen Soundtrack zu haben.
      Genau, mehr Zugfahren macht froh!
      Liebe Grüße!

      Löschen
  2. Ich liebe solche " sinnfreien " Zugfahrten sehr , wenn Bäume und Häuser an einem vorbeiziehen und man endlich mal Zeit hat nur den Gedanken nachzuhängen . Häufig kommen dann ganz spontan sehr kreative Ideen ...
    Viel Vergnügen auf der Fahrt mit dem hübschen Schweden im Ohr ;) Dodo

    AntwortenLöschen
  3. Ein schönes Lied! Und deine Reise klingt sehr entspannend, viel Spass! Ich gehöre zu den gegenteiligen Zugfahrern...da ich seit 6 Jahren "extrempendle", wie ich es gerne nenne, bin ich zur totalen Zugfahrarbeiterin geworden. Für mich ist das Arbeitsort, ich kann mich meist gut konzentrieren und so viel Zeit nutzen. Wenn ich mal nichts zu lernen/lesen o.ä. habe, dann geniesse ich ein gutes Buch oder stricke. Nichts machen kann ich leider kaum mehr...dafür geniesse ich das bei Autofahrten umso mehr! Ich kann problemlos stundenlang im Auto herumsitzen und träumen...

    AntwortenLöschen

Danke für´s Kommentieren!