Mittwoch, 16. April 2014

Me Made Mittwoch: Bühnenauftritt und Traumabewältigung im goldenen 70er-Kleid

Gerade ist der Teufel los und ich komme kaum zum Bloggen. Im Mai wird alles anders.

Dennoch habe ich es letzte Woche geschafft mir ein Kleid zu nähen. Anlass war ein Benefizkonzert, welches ich veranstaltet habe, und zu dem ich auch zum Schluß auf die Bühne musste. Das mag ich ja eigentlich gar nicht. Ich sehe mich viel mehr als Strippenzieherin im Hintergrund und kann nur schwer damit umgehen, dass mich 600 Leute im Publikum sehen aber ich niemanden, weil die Bühnenlichter so blenden!
Wie auch immer, ein Kleid musste her, und es sollte gelb sein.
Hier gab mein Stofflager nichts her, und ich stattete meinem Stoffhändler in der Nähe einen Besuch ab, wo ich intuitiv zu einem kräftig-gelben-goldenen Micro-Satin griff. Vollpolyester natürlich.

Als Schnitt diente mir derselbe wie für das Wahlpartykleid aus der Januar-Burda von 1970.
Leider erwies sich der Stoff als äußerst flutschig und widerspenstig. Er fällt zwar sehr schön, aber die reine Freude war das Nähen nicht. Ich habe die Nahtzugaben nur mit der Zickzackschere versäubert, da meine Overlock für diesen Stoff, so glaube ich, nicht mehr scharf genug schneidet, dass sich der Stoff auch nicht verzieht. Eine Naht habe ich mit Zickzack abgesteppt, aber hier verzog sich der Stoff etwas. Also ließ ich die Nähte so wie sie waren, und ich hoffe mal, meine neue schicke Zickzackschere verhindert, dass sich die Nahtzugaben ausfransen und die Nähte sich auflösen. Wir werden sehen.

Zweites Problem waren die Ärmel. Ich habe sie schnell einsetzen müssen, weil ich mal wieder recht kurzfristig dran war, und nun sieht das nicht sehr schön aus.
Zudem hatte ich große Bedenken, dass mein Angstschweiß auf der Bühne zutage tritt. Den Verdacht hegte ich schon beim Stoffkauf und besorgte mir dann auch gleich so tolle Achselpads. Puh. Hat das schonmal jemand von euch ausprobiert? Frifris hat ja das Thema letztens hier aufgeworfen.
Mich überzeugen die Teile nicht. Bei manchen Kleidungsstücken mag das funktionieren, bei diesem Stoff aber, der so leicht fällt, ist das aufgefallen, d.h. es sah einfach irgendwie komisch aus und ich habe mich auch eher wie Arnold Schwarzenegger bewegt als natürlich. Also raus die Dinger. Und dann kam es beim Probetragen so wie ich mir gedacht habe. Der kleinste Wasserfleck zeigt sich dunkelbraun. Kein Bühnenauftrittskleid also. Und ich trug ein Kaufkleid.
Das tat der Veranstaltung allerdings keinen Abbruch, und es kamen um die 18.000,- Euro zusammen für einen Verein, der krebskranke und körperbehinderte Kinder hier in der Stadt unterstützt. :-)

Die Ärmel ließen mich aber weiterhin die Stirn runzeln. Retterin in der Not war mal wieder die liebe Wiebke, die mir den Weg zur Wahl zwischen Ärmellosigkeit oder Strickjackengebrauch wies. DAS ist es! Seither habe ich das goldgelbe Kleid mehrmals getragen, mit Strickjacke darüber, und habe mich endlich ein wenig wie Goldmarie gefühlt. Denn so ziemlich das größte Kindheitstrauma, was ich mit mir herumschleppe, ist, dass ich im Kindergarten immer die Pechmarie spielen musste wegen meiner dunklen Haare. Sowas hinterlässt Spuren! Seit ich mein goldenes Kleid habe, geht es mir besser. Und ich wette, auf DIE Idee wäre kein Therapeut gekommen!

Wer bis hierher durchgehalten hat, bekommt nun auch endlich die Fotos zu sehen.

wie man sieht, habe ich das Kleid durchaus schon getragen...


mein absoluter Lieblingskragen!




passende Knöpfe aus dem Stoffladen um die Ecke

Füße abgeschnitten. Stellt euch einfach Golmarieschuhe dazu vor.

So, und heute abend schaue ich hier, was die anderen Selberschneiderinnen in diesen kalten Frühlingstagen tragen, diesmal angeführt von Lucy zwischen blühenden Kirschbäumen!

Liebe Grüße,
Nastjusha


Kommentare:

  1. Auf der Schneiderpuppe finde ich das Kleid noch eher unscheinbar, aber angezogen sieht es dann wirklich klasse aus! Und die Farbe, Sonne pur! :)
    Sonnige Grüße, Bente

    AntwortenLöschen
  2. oooh, ist das Kleid schön…einfach klasse…lG Gerti

    AntwortenLöschen
  3. Super in gelb und der Schnitt ist einfach toll. Schade, dass die Ärmel nicht so wollen, wie sie sollen, aber Jäckchen drüber ist auch prima.
    Achselpads, hm, gehört habe ich schon davon, glaube aber nicht, dass ich mich damit anfreunden könnte.
    LG und Glückwunsch zur erfolgreichen Veranstaltung von
    Susanne

    AntwortenLöschen
  4. ui der Stoff sieht wirklich auch von weitem SEHR Nähmaschinenfeindlich aus. Kompliment für das grossartige Resultat! Die Kombination mit dieser Jacke und Gürtel ist ganz toll.

    Liebe Grüsse
    Maria

    AntwortenLöschen
  5. Wundervoll Dein Goldmarie Kleid. Ja es gibt Stoffe, die bringen einen zum verzweifeln und die Nähmaschine zum streiken. Eine tolle Geschichte hat Dein Kleid! LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  6. Das Kleid sieht wirklich sehr schön aus! (Ich liebe gelb!)
    Angezogen wirklich cool!

    AntwortenLöschen
  7. Ein gelbes Kleid als Therapie, da muss man erst mal drauf kommen, wirklich einmalig und sehr schön.
    Viele Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  8. Das Gelb ist ganz wunderbar ! Und die 70ies bekommen mit Jäckchen und Jeans noch mal einen ganz modernen Kick - sieht super aus !
    LG Dodo

    AntwortenLöschen
  9. Eigentlich schade, dass das Kleid nicht auf die Bühne geschafft hat, es hätte es verdient. Aber deine Befürchtungen kann ich total nachvollziehen und es werden sicherlich reichlich andere Gelegenheiten kommen, wo es glänzen kann. Letztens habe ich auch Micro-Satin in Orange gekauft und bin von der Qualität des Stoffes total begeistert.
    Sehr schick siehst du aus!
    Liebe Grüße
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Yvonne! Den Stoff in Orange kann ich mir auch ganz toll vorstellen...:-)
      Liebe Grüße,
      N

      Löschen
  10. Wunderschön! So hätten wir dch auch mit zum Konzert genommen, Goldmarie ;-)
    Liebe Grüße,
    Juli

    AntwortenLöschen
  11. Ich will sofort auch goldmaieschuhe! Schade dass die Menge dich nicht in dem Kleid bewundern könnte.
    LG Sybille

    AntwortenLöschen
  12. Ah, das ist das schöne goldfarbene Kleid! Es sieht toll aus. Und ein bisschen schade ist es schon, dass es nicht vor's Publikum durfte, aber ich hätte es genauso gemacht. Aufregend genug, wenn einen so viele sehen - da möchte man nicht über Kleidung oder Flecken in solcher nachdenken.
    Sieht auch mit der Weste wirklich schön aus.
    Ein goldfarbenes Kleid sollte wohl jede haben :)
    LG frifris

    AntwortenLöschen
  13. Ein schönes Goldmariekleid ist das! Ich war schon gespannt darauf, da mir gelb ja sehr gut gefällt und gerade zu den dunklen Haaren ;) passt das Kleid wunderbar. Und Hemdblusenkleider finde ich sowieso toll, ich muss unbedingt mal einen guten Schnitt suchen ,der mir stehen könnte.

    Eure Aktion klingt auch sehr schön, toll dass ihr so viel eingenommen habt und bestimmt ist es auch berührend, so einen Beitrag leisten zu können und etwas Gutes zu tun...

    AntwortenLöschen

Danke für´s Kommentieren!