Samstag, 29. März 2014

Wahlpartykleid nach Burda 01/1970 und FJKA-Aufgabe

Hier ist gerade der Teufel los. Ich komme wenig zum Nähen und noch weniger zum Stricken. Daher muss ich leider gleich zu Anfang mal den FJKA schmeißen. Schade schade, aber ich bin nicht so die passionierte Strickerin, die jede freie Minute dazu nutzt. Zum Stricken muss ich in besonderer Stimmung sein, und gerade bin ich mehr am Nähen interessiert, weil es relativ schnell geht und ich erfolgreich im Stoffabbau bin...

Wie einige vielleicht bereits festgestellt haben, bin ich ein Fan von Anlaßnäherei.
Morgen ist OB-Stichwahl, und alles sieht nach einem haushohen Sieg des SPD-Kandidaten aus, in Bayern ist das ja eher die Seltenheit. Ich habe also allen Grund mich auf die Wahlparty morgen abend zu freuen und wollte mir dafür ein schnödes rotes Kleid nähen. So platte Statements sind manchmal schon ok, finde ich.

Vor ewigen Zeiten habe ich einen roten Baumwolljersey ersteigert, mit kleinen weißen Tulpen drauf. Das war, bevor ich meine Jersey-Phobie entwickelte. Aber wir wollen ja alle an uns arbeiten, und außerdem war das der einzige rote Stoff, den ich im Lager hatte. Also wagte ich den Versuch, denn der Jersey war zwar relativ dünn aber nicht so extrem stretchig.
Anforderungen an den Schnitt waren: Hemdblusenkleidschnitt, wenig Nähte (ich wollte auf die Overlock verzichten, weil ich keine Lust hatte den schwarzen Faden zu wechseln, und wollte mit normalem Geradstich nähen), leicht ausgestelltes Rockteil, schmale Linie, 3/4-Ärmel, schöner Kragen. Ach ja, und 1,90 x 1,30m mussten auch reichen.
Nach einiger Suche fand ich diesen Schnitt hier in der Januar-Burda von 1970.


Es ist wieder die Größe 42, wobei ich mir schon dachte, sie würde diesmal etwas größer ausfallen bei Verwendung eines Jerseys. Ansonsten wurde der Schnitt meinen Anforderungen fast ganz gerecht. Die Ärmel habe ich nur etwas verlängert (und natürlich wie immer das Oberteil vorn und hinten um 2cm) und die große Tasche unten weggelassen.
Herrlich: wiedermal hat sich die alte Burda selbst übertroffen und kommt in der Nähanleitung mit ganzen 6 Sätzen aus!


Blöd nur, wenn man noch nie einen Schlitz mit Patte genäht hat. Aber ich wurschtelte mich irgenwie durch und finde diese Ausschnittlösung eigentlich ganz einfach und praktisch, denn ich mag es  lieber, wenn das Hemdblusenkleid nicht bis unten zugeknöpft werden muss.
Das Vorderteil wird dabei im Stoffbruch zugeschnitten und von oben bis zum angedachten Schlitzende eingeschnitten, nicht ganz in der Mitte sondern ca. 1cm rechts davon.
Dann wird die Knopfleiste separat zugeschnitten, zweimal, zusammengenäht und durch das Loch am oberen Ende gewendet, abgesteppt. Diese Knopfleiste habe ich dann einfach auf die rechte Seite - links auf rechts, draufgesteppt. Die Knopfleiste ist dabei etwas länger als der Schlitz und der Untertritt und wird unten mit einem Kreuz auf das Vorderteil gesteppt.
Wohl sollte man erst den Untertritt (den habe ich ebenfalls gedoppelt, gewendet und abgesteppt) auf die linke Seite nähen, ich hab´s andersherum gemacht. Wie gesagt, ich habe mich irgendwie durchgewurschtelt und bin jetzt eigentlich zufrieden. Sieht von links nicht soooo toll aus, aber ich kann damit leben.


Außerdem habe ich 5 statt 4 Knöpfe angenäht und bei der Neuberechnung der Abstände vergessen, dass ja oben am Kragensteg auch noch ein Knopf hinmuss. Mal sehen, ob ich das noch nachhole, dann wäre der Abstand zwischen den beiden oberen Knöpfen aber etwas kürzer. 


 Und: ich habe meinen persönlichen Lieblingskragen für Hemden gefunden. Genau so muss er sein!


Na, wer findet auf diesem Suchbild die Brusttasche?


Und hier nochmal im Ganzen.
Das Kleid fällt sehr locker und ist saubequem. Ich werde es morgen mit dunkelblauem Pullunder (dann kommt der große Kragen noch besser zur Geltung) und Hose tragen.
Tragefotos wie immer am Mittwoch.


Ein sonniges Wochenende euch und liebe Grüße,
Nastjusha

Kommentare:

  1. Herrlich, ich bin gespannt auf das Kleid.
    lg monika

    AntwortenLöschen
  2. Das Kleid sieht auf der Puppe schon toll aus :)

    Lg Mathilda

    AntwortenLöschen
  3. Uiiii toll ... das kann ich mir ganz wunderbar an dir vorstellen ... freu mich auf Mittwoch!

    Liebgruß Doreen

    AntwortenLöschen
  4. Coool! es bleibt spannend.
    viele Grüsse!

    AntwortenLöschen
  5. Das sieht toll aus! Und ein wirklich wunderschöner Stoff, wie gemacht dafür. Das steht dir bestimmt super!

    Liebe Grüße, frifris

    AntwortenLöschen
  6. Auf der Puppe gefällt es mir schon sehr-ich stehe ja auch auf Hemdblusenkleider und der Stoff ist richtig schön.
    LG Susanne

    AntwortenLöschen
  7. Oh, so ein schönes Kleid! Schnitt und Muster gefallen mir sehr, und ich finde jedenfalls, du hast das Kleid auch sehr schön verarbeitet. Ich hoffe, die Wahl war positiv und rot : ) Ich bin gespannt auf die Tragebilder!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, war genial...:-) Haushoch gewonnen, wie ich geahnt habe.
      Liebe Grüße,
      N

      Löschen
  8. Ein schickes Wahlparty-Outfit, ich hoffe, es hat sich gut benommen und ihr hattet Spaß zusammen ;-)
    Deine Stoff-Statistik find ich übrigens super! Ich werde das übernehmen, wenn auch erst mal für mich selbst. Bestimmt ist das Ergebnis nämlich konstant peinlich. Hehe.
    Liebe Grüße,
    Juli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, wir hatten Spaß zusammen, und das Kleid hat´s sogar in die Zeitung geschafft...;-)
      Die Stoffstatistik habe ich mal bei frifris geklaut und sie dann vor vollendete Tatsachen gestellt... Ist tatsächlich sehr befriedigend, wenn man auf der Ausgangsseite wieder was verbuchen kann. Und Platz wird auch. Ist aber wirklich krank, welchen Stoffhaufen ich hier habe wachsen lassen. Da reichen aber ein paar Meter von Oma und Schwiegermutter und 2 Berlin-Besuche im Jahr, und schon sind wir wieder bei 50m plus.
      Liebe Grüße!

      Löschen

Danke für´s Kommentieren!