Montag, 10. März 2014

FJKA-Ersatz: Erste Glasperlenerfahrung

Gestern habe ich den FJKA geschwänzt.
Dafür gab es einen simplen Grund: Wolle muss nachgeordert werden, und außerdem habe ich einen Sonntags-Ausflug zu Signora Rossi gemacht!
Nachdem ich schon seit längerem ihre selbstgemachten Glasperlen bewundere (hier gibt es tolle Fotos), reifte in mir immer mehr der Wunsch sowas auch mal auszuprobieren.
Und nachdem Katharina so nett war und mir anbot, einen kleinen Einführungskurs zu geben, planten wir also unser Treffen.

So absurd das klingt, aber ich liebe es, bei schönem Wetter Zug zu fahren. Und sonntag früh war kaum jemand im Zug, so konnte ich ganz ungestört meinen Gedanken nachhängen und die sonnige Landschaft an mir vorüberziehen lassen... das war Balsam für die Seele.

Schließlich kam ich an und stellte gleich fest, dass die Sympathie, die ich im Netz ihr und ihrem Blog gegenüber empfand, auch face to face da war... Wieder einmal dachte ich: und alles nur wegen der Bloggerei, das ist doch genial, was für Menschen man auf diese Art und Weise kennenlernt! Ich wage zu behaupten, dass wir uns sonst nie im Leben getroffen hätten.

Nach einem gepflegten Kaffee tasteten wir uns heran an ihr Refugium: kann man schon stattlich nennen, ihre Arbeitsplätze zum Handarbeiten und Perlendrehen! Bewundern konnte ich ihre letzten Patchworkarbeiten und ein Kleid, welches einfach nur formidabel sein wird, wenn´s fertig ist.
Super, wenn man sofort SO VIEL Gesprächsstoff hat!!
Während ich noch so herumstand und staunte, schaffte Katharina eine riesige Gasflasche her und begann emsig alles vorzubereiten: zwei Gasbrenner, die Abzugsanlage, ein Sauerstoffkompressor (oder so), Werkzeug, Wasserschale, Glasstäbe. Man muss dazu sagen, dass sie in der letzten Zeit eher genäht hat und keine Perlen gemacht hat: diese ganze Action nur wegen mir... kurz hatte ich ein schlechtes Gewissen, aber Katharina versicherte mir glaubhaft, sie hätte sowieso mal wieder Lust darauf gehabt, und alle meine Bedenken wischte ich damit ganz leicht beiseite... :-)

Fiese Gasflasche... links dreht K. gerade die zweite auf. Jetzt ist´s auch schon wurscht.

Bevor ich hier mit Halbwissen prahle: für alle, die mal schauen wollen, wie sowas gemacht wird, habe ich ein Video rausgesucht:


So ungefähr das gleiche habe ich auch gemacht. Erstmal nur versucht, eine halbwegs runde Perle hinzukriegen, und bei einigen dann noch in anderen Farben kleine Punkte (mehr oder weniger gleichmässig) draufgesetzt.     

  


Wunderschön sind diese Murano-Glasstäbe gewesen! Man kann sich farblich richtig austoben!
Und wenn man erstmal über dieses Erste-Autofahrstunde-Stadium hinaus ist und auch mal ein bisschen lockermachen kann beim Perlendrehen, kann ich mir vorstellen, dass es eine ganz meditative Geschichte ist, so ähnlich wie malen.

Wie gesagt, ich habe mich gefühlt wie in der ersten Fahrstunde, wenn man an tausend Dinge gleichzeitig denken muss und die Dinge nicht auf die Reihe bekommt. Dazu kommt natürlich, dass die Hantiererei mit dem Feuer auch nicht ungefährlich ist.
Ein wenig mulmig war mir schon, als der Brenner losfauchte, denn ich kenne mich ja. Tollpatsch ist praktisch mein zweiter Vorname. Und prompt langte ich in der ersten halben Stunde mit dem Daumen einmal durch die Flamme, und zwar richtig: nicht irgendwo im "kalten" Teil der Flamme sondern da, wo das Gas gerade aus dem Brenner kommt und die Flamme 900 Grad heiß ist. Ein Glück nur, dass der Metalldorn, auf dem die Perle gedreht wird, nicht auch noch in Katharinas Auge gelandet ist, so wie ich ihn von mir weggeschleudert habe!
Interessanterweise machte mir Katharina gleich pures Lavendelöl drauf. Damit hatte ich ja nicht unbedingt gerechnet. Aber das scheint ein Geheimtipp gegen Brandblasen zu sein, und sie hat auch schon den Vergleich gemacht, der die heilende Wirkung des Öls bestätigt hat. Wie auch immer: ich hatte eine Monster-Brandblase auf dem Daumen, aber es tat gar nicht so weh wie ich gedacht hatte. Wer weiß, wie ich ohne Lavendelöl als erste Maßnahme ausgesehen hätte!
Nach einer kleinen Pause auf den Schock ging es also munter weiter.

Da die Perlen noch nicht ganz abgekühlt waren, konnte ich sie nicht mit nach Hause nehmen, aber Katharina hat schonmal ein paar Fotos geschickt:




Ich bin ganz stolz! Daraus mache ich mir eine Kette oder so... mal sehen.
Aber bis ich solche Schätze wie Katharina machen kann, dauert es noch eine Weile (das ist nur eine kleine Auswahl ihrer Perlen!):


Jetzt muss ich erstmal sehen, ob es hier irgendeine Werkstatt gibt, wo ich das Perlendrehen nochmal machen kann. Denn für das ganze Equipment ist hier kein Platz mehr, und mit dem Gas und so bin ich mir auch nicht sicher in einem Kinderhaushalt...

Bevor es wieder heimging, bekam ich noch drei tolle Vintage-Schnittmuster geschenkt (mehr dazu ein andermal) und ein Fläschchen echtes frz. Lavendelöl für den nächsten Notfall, und mit einem Perlenbuch für den Zug machte ich mich auf die Heimreise.

Abends im Bett dann kam mir dieser Tag doch ziemlich unwirklich vor. Soviele Eindrücke an einem einzigen Tag und dann wieder zu Hause im Bett liegen, als sei nichts gewesen, das ging mir kaum in den Kopf.

Nun wisst ihr also, wo ich gestern war, als ihr euch fröhlich mit euren hübschen Jäckchen verlinkt habt. Die schaue ich mir später auch noch in Ruhe an!

Liebe Grüße, und danke für diesen genialen Einführungskurs und Kurzurlaub, liebe Katharina,
Nastjusha

Kommentare:

  1. Ja, das war ein schöner Tag!!
    Nach so langer Abstinenz hab ich da auch wieder richtig Lust gekriegt. Wenn ich die ganzen Perlen in der Kiste mal mit Abstand sehe - die sind alle schon so alt, da müssten mal wieder neue her!
    Die Dame auf dem Video benutzt übrigens einen "Dosenbrenner", da hast du schonmal kein Problem mit der Gasflasche. Ansonsten aber wohl eher nervig (hab ich gehört, selber hab ich da keine Erfahrung), weil die Dosen schnell leer werden und das Gasgemisch am Schluß anscheinend nicht mehr ganz sauber verbrennt. Und was für ein Krach, Mannomann!
    Du solltest schon schauen, dass du das vertiefen kannst, wie gesagt, für Erstlinge sind die sensationell rund geworden! Ich schreib vielleicht diese Woche auch noch was dazu, dann zeig ich mal meine ersten.....
    Das mit der Brandblase ist ja eine sehr unrühmliche Episode, hoffentlich geht´s heute schon besser!
    Liebe Grüße!
    Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mich wundert, dass die Verletzung kaum gespürt habe, wirklich, das muss an dem Öl liegen. Jetzt ist schon wieder fast alles gut! Irgendjemanden mit Werkstatt werde ich schon auftreiben. Aber du warst wirklich eine sehr gute Lehrerin... :-)
      Liebe Grüße!

      Löschen
    2. Fleißig weiter draufmachen, dann heilt es schneller!
      Päckchen hab ich losgeschickt :-)
      LG

      Löschen
  2. Das war ja ein gelungener und bis auf die Verletzung-aua!, sehr ereignisreicher Tag. Bin gespannt, was du aus den Perlen machen wirst, die sehen sehr schön aus und der Inhalt von Katharinas Schatzkiste ist wunderschön.
    LG Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, bei den Schätzen gehen einem die Augen über... sieht toll aus, als einzelne Perle auf Silberdraht um den Hals getragen!
      Liebe Grüße,
      Nastjusha

      Löschen
  3. Das sind deine ersten selbstgedrehten Perlen?! Die sehen schon unglaublich gut und gleichmäßig aus! Mich hat das auch immer fasziniert - aber vor dem Brenner hat ich immer zuviel Respekt ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nicht ganz unbegründet, dein Respekt... Ich kann mir aber vorstellen, dass man sich an den Umgang mit dem Ding gewöhnt, trotz aller Vorsicht etwas routinierter und entspannter wird.
      Liebe Grüsse!

      Löschen

Danke für´s Kommentieren!