Sonntag, 9. Februar 2014

Ablenkungsmanöver II: Tageskleid von 1973

Es ist viel los momentan, und dazu ging ich auch noch mit Newcastle Cardigan für den Gatten baden, d.h. mit dem Kragen. Ich muss ihn jetzt auftrennen, und das mit bereits zurückgeschnittenen Nahtzugaben... bäh. Ein bisschen krank waren die Männer auch (ich kann mich ja einer robusten Mischlingsnatur rühmen... ;-), und überhaupt hatte ich das Gefühl, ich muss mir was gönnen - ich sehe schon, mein Faschingsballkleid wird wieder ne super Last-Minute-Aktion...

Vor kurzem blätterte ich wiedermal meine alten Burdas durch, und ich muss echt sagen, die Jahrgänge 1971-74 schmachte ich nur an: ich könnte mir fast jedes Teil daraus nähen! Schade, dass sie damals noch keine Mehrgrößenschnitte gehabt haben, sodass man auf die Modelle angewiesen ist, die in der eigenen Größe angeboten sind, wenn man nicht großartig herumändern will.

Als ich im letzten Herbst das große Vergnügen hatte, mit Wiebke über den Stoffmarkt am Maybachufer zu schlendern, kaufte ich mir einen auberginefarbenen Wolljersey, und zwar 5 Meter davon. Ich finde Wolljersey wunderbar angenehm zu tragen und habe auch keine Angst davor ihn zu vernähen (anders als bei dünnem Jersey für T-Shirts), und tatsächlich hatte ich ein ganz bestimmtes Modell vor Augen, welches ich mir daraus nähen wollte, nämlich dieses hier aus der November-Burda von 1973:


Ein TAGESKLEID!! Herrliches Wort, oder? Gereizt hat mich der tolle Kragen und die Knopfblende, auch die Falte vorn und die Taschen fand ich interessant, wobei ich vor der Blende schon Respekt hatte.
Ich besorgte mir also noch ein Jerseyfutter in schwarz und legte los, nicht ahnend, dass mein Zeitplan mal wieder viel zu optimistisch angelegt war. Wer ahnt denn, dass ein Kleid, zu welchem die Nähbeschreibung eine Handvoll kurzer Sätze umfasst, zwei ganze Tage in Anspruch nimmt?


 Unglaublich, es wird praktisch alles vorausgesetzt. Was für ein Unterschied zu den heutigen Online-Schnitten oder der Burda easy, und auch die Burda liefert mittlerweile im Gegensatz dazu ja Romane.
Egal, ich habe einfach alles und jeden vernachlässigt und mich ganz meinem Tageskleid gewidmet.
Und ich muss sagen: ich liebe es!


Der Farbton kommt hier nicht gut rüber, er ist eigentlich um einiges dunkler, so richtig auberginefarben. Sicher, der Ansatz der Blende ist nicht ganz faltenfrei, und auch die Tascheneingriffe liegen nicht ganz plan auf, sondern stehen etwas ab. 


Aber schließlich werde ich in dem Kleid ja auch arbeiten, meine Kinder abholen, kochen und herumwurschteln, mit Schlüsseln, aus der Badewanne gefischten Legosteinen und anderen tollen Dingen in den Taschen. All das kann ich mir super vorstellen mit meinem neuen Begleiter!


Es ist extrem bequem, fällt angenehm schwer und sehr schön (ein Loblied auf das Jerseyfutter!), und kann mit meinem neuen Glitzergürtel (endlich habe ich eine Verwendung für diese Gürtelschnalle gefunden) auch aufgemotzt werden. Plateaupumps und auch Stiefel passen sehr gut dazu!



Ihr seht mich glücklich!!

Einen schönen Sonntag wünscht
Nastjusha

Kommentare:

  1. Sehr schön! Das Ausgangsmaterial finde ich ohnehin einen großartig flexibel einsetzbaren Tausendsassa und das Endprodukt entspricht ihm vollkommen. Interessant, dass es so viel weniger 70er aussieht als die Fotovorlage. Was Farbe und Styling so ausmachen...
    LG, Bele

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Wolljersey ist wirklich genial. Leider gab´s ihn nur in einer Farbe, sonst hätte ich mir noch mehr mitgenommen - ganz viele Schnitte aus der Zeit sind ja für Wolljersey konzipiert. Komisch, dass es heute gerade mal noch Romanit gibt, oder aber Wolljersey für 50,-/m. Ich habe ihn auf dem Markt für ein Zehntel bekommen... :-)
      Ach, ich habe gar nichts gegen den 70er-Look, ganz im Gegenteil. Aber bei dem Kleid muss man schon aufpassen, dass es nicht zu bieder wirkt. Deshalb ist der Glitzergürtel ganz gut.
      Liebe Grüße,
      Nastjusha

      Löschen
  2. Cool! Ich find Dein neues "Tageskleid" einfach umwerfend …. besonders mit Gürtel!
    Christel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Christel, ich glaube, ich mach mir noch einen dazu mit einer schlichteren Gürtelschnalle.
      Liebe Grüße!

      Löschen
  3. Leider sehen wir dich eben nicht glücklich, wir können es nur erahnen. Ich kann mir jedoch gut vorstellen, daß du glücklich aussiehst, denn das Kleid ist sehr schön
    Hattest du Taschentücher für die Taschen erwähnt?
    lg monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Erwischt, Monika. Ich habe seltenst Taschentücher dabei (außer mein Spitzentaschentuch in der Oper - Stil und Eitelkeit müssen sein!) und war auch immer die Mutter, die irgendwo andere um ein Feuchttuch anschnorren musste...
      Ich könnte mir hier sehr schön so ein altes Kindertaschentuch mit einer Schnecke im Blumenbeet darauf vorstellen, was meinst du? ;-)
      Liebe Grüße!

      Löschen
  4. Wunderwunderschön! Ein sehr gelungenes Ablenkungsmanöver. Die Farbe und der Schnitt gefallen mir total gut: aussergewöhnlich, schick und bequem. Sozusagen ein Kleid für alle Lebenslagen, je nachdem wie du es kombinierst.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Absolut! Ich brauche unbedingt mehr Tageskleider... :-)
      Liebe Grüße!

      Löschen
  5. Wirklich schön geworden. Die alten Burdaanleitungen (immerhin gibt es eine Anleitung...) sind schon sehr minimalistisch :)
    Kragen, Knopfleiste und große Taschen plus wunderbares Material - schick, bequem und praktisch in einem, ein wirklich perfektes Tageskleid also!

    AntwortenLöschen
  6. Klasse, besonders mit dem Gürtel! Schweren Jersey mag ich auch lieber als so dünnen, näht sich leichter und hält schön warm.

    Zu deinen Fragen zu meiner Seife: Ich habe eine ganz normale Blockform genommen (selbstgebaut, gibt es aber auch zu kaufen). Das Topping wird mit einem kleinen Löffel oder Spatel gemacht, dazu den bereits angezogenen Seifenleim von den Seiten weg in die Mitte ziehen. Dazu gibt es bei Youtube auch ganz viele Videos (soap topping).

    Liebe Grüße
    von Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Super, danke für die Info, Nicole! Ich denke, bevor es warm wird, mache ich nochmal ne Ladung, und dann versuche ich das auch mal!
      Liebe Grüße,
      Nastjusha

      Löschen
  7. Ach, früher war eben doch alles besser! Der Gürtel IST ne Wucht!
    LG Sybille

    AntwortenLöschen
  8. Ach wie schön, so ein Tageskleid würde mir auch gefallen. Und der Glitzergürtel ist super.
    Wolljersey finde ich auch klasse, ich habe mir ein Shirt aus Wolljersey genäht, das ich sehr gern trage. Aber, wie du schon sagst, finde ich diesen Stoff selten und dann ist er auch recht teuer.
    Möglicherweise legen sich die Taschen nach der ersten Wäsche noch besser an. Jedenfalls habe ich diese Erfahrung bei den Taschen meiner selbstgenähten Jogginghosen gemacht.
    Bekommen wir noch Tragebilder von dir im Kleid?
    LG Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Susanne, das mit dem Waschen probiere ich mal. Glücklicherweise bin ich eine schmerzfreie Stoff-Vorwäscherin, sodass nichts schiefgehen dürfte.
      Und Tragebilder muss ich noch machen lassen - gibts am Mittwoch!
      Liebe Grüße,
      Nastjusha

      Löschen
  9. Tolles Kleid! Nastjusha, du machst mich jetzt dreifach neidisch. Ich bin neidisch auf den tollen Stoff - genau solchen Stoff suche ich immer und auf dem Markt habe ich noch nie einen Wolljersey gesehen, ich bin neidisch auf das super gelungenes Kleid - schick und bequem zugleich, was für ein toller Schnitt, und ich bin neidisch auf deine gute Laune - meine Laune ist nach dem Ergebnis meines Samstagsnähens leider alles andere als gut :(
    Herzliche Grüße
    vor Neid platzende Yvonne

    PS. Sollte ich mal solchen schönen Wolljersey finden, werde ich bei dir um den Schnitt betteln. Ach so, und was für ein Jerseyfutter ist das? Was spezielles? Wo kauft man so etwas? Ich Frage, weil ich immer Probleme mit der Wahl des Futters habe.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Yvonne... :-) Ja, mit dem Wolljersey habe ich wohl Glück gehabt. Den gab´s auf der linken Seite etwas weiter hinten, bei einem Stand, wo es Woll- und Futterstoffe gibt (frag mal Wiebke). Ich hoffe, du bekommst dort auch mal welchen! WEnn ja, bekommst du GERN den Schnitt, den kann ich mir nämlich auch super vorstellen bei dir! Jerseyfutter ist ein Stretchfutter, frag mich nicht, woraus es besteht, ich habe es im Stoffgeschäft hier gekauft, gibt es aber nicht in jedem. Online hast du sicher viele Möglichkeiten. Es fällt sehr schön locker und dehnt sich, ein wenig wie ein Strick, nur dass seine Oberfläche schön glatt und flutschig ist.
      Ich hoffe, du hast bald wieder gute Laune (ich schaue gleich mal, ob ich aufheiternde Musik für morgen finde... ;-)
      Liebe Grüße!

      Löschen

Danke für´s Kommentieren!