Sonntag, 8. Dezember 2013

Weihnachtskleid-Sew-Along: Teil 4

Ich musste feststellen: mit dem Kleidernähen verhält es sich bei mir wie mit dem Bergwandern: ich habe es total unterschätzt (so dachte ich immer, Bergwandern sei was für alte Leute... Nagut, wenn in der Kindheit das nächste verfügbare Gebirge der Harz ist, kann man schon einmal zu so einer Ansicht kommen - bis ich dann vor ein paar Jahren selbst mal bei einer Wanderung auf der Hälfte der Strecke fast kollabiert bin).

Aber ersteinmal das Thema heute:
8.12.2013 WKSA Teil 4:
Uahh, es passt nicht, das muss ich ändern / Ich habe diese schwierige Stelle gemeistert und bin megastolz! / Soll ich hier noch eine Borte aufnähen, was meint ihr? / Das sieht doch schon ganz gut aus, oder?


Vorab: das habe ich bereits alles hinter mir, denn ich musste ja bis gestern abend fertig sein für meinen "Auftritt" bei der Weihnachtsgala in meinem Lieblingsrestaurant. Der war ein voller Erfolg und ich bin erst angemessen spät ins Bett gegangen, sodass ich heute sehr spät dran bin.
Trotzdem ein paar Einzelheiten:

Ich habe mich für das Schalkragenkleid aus der Burda 8/11 entschieden, weil ich den Kragen sehr ansprechend und die Schnittführung toll fand, außerdem war der Schnitt eine Langgröße.


Meine Annahme war richtig: ich brauchte das Oberteil nicht wie üblich zu verlängern und die Taille saß gleich am richtigen Ort. Einzig die vorderen Teilungsnähte musste ich weiter nach innen verlegen und in der Weite ein wenig zugeben. Außerdem habe ich die Nahttaschen an den Seiten weggelassen und das Kleid entgegen der Angabe nicht nur im Oberteil sondern komplett gefüttert.
Das war eine gute Entscheidung, denn so fällt das Kleid wirklich wunderbar und hat - bedingt durch den Stoff - einen schönen schweren Fall. Dieser Oberstoff fühlt sich phantastisch an, und auch wenn ich nach wie vor die genaue Zusammensetzung nicht kenne, macht er einen sehr hochwertigen Eindruck und knittert kein bisschen!

Angegeben waren 3,20m Stoffverbrauch. Wie gut, dass ich das letzte Stück des Stoffes gekauft habe und insgesamt nur noch 5m auf dem Ballen waren. Ein Hoch auf das Verkaufsgeschick der Verkäuferin: ich hätte ein großes Problem bekommen, wenn ich bei den 3,20m geblieben wäre.
Denn: diese Glencheck-Karos haben mich fast in den Wahnsinn getrieben!!! Nicht nur, dass ich auf die silbernen Längsfäden und die goldenen Querfäden achten musste, es gab auch noch zwei verschiedene Karo-Linien längs und quer.
Das Kleid besteht, wie man oben sehen kann, aus vielen Einzelteilen, und das alles karomässig aufeinander abzustimmen, war eine große Herausforderung für mich.
Es gab einigen Verschnitt, aber letztendlich habe ich es hingekriegt und bin ziemlich stolz!


Freitag abend habe ich eine Nachtsession eingelegt und bis ein Uhr war ich so weit: es fehlte nur noch das Futter und der Kragen. Ich dachte, das machst du locker am Samstag vormittag - weit gefehlt!


 Denn den Kragen hatte ich noch gar nicht zugeschnitten, und auch wenn das nur ein langes Rechteck ist, irgendwie dauert doch alles, vor allem, wenn man es ordentlich machen will. Den Kragen habe ich gedoppelt. Im Schnitt ist er eigentlich einfach zugeschnitten vorgesehen, aber dazu erschien der Stoff mir zu dünn. Nun ist der Kagen aber doch sehr schwer und fällt nicht so fluffig wie eigentlich gedacht. Das wäre mit einem etwas dickeren Wollstoff sicher anders. Aber so finde ich ihn auch schön. Ich sollte darüber nachdenken, ihn mit ein paar Handstichen am Oberteil und an den Schultern zu fixieren, dann könnte man ihn evtl. etwas weiter oben halten.


 Das Futter wollte auch noch zugeschnitten und genäht werden und hat alles in einem doch so lange gedauert, dass ich um 16 Uhr ein ungutes Gefühl bekam, denn um 20 Uhr wollte ich eigentlich los und vorher musste ich die Kinder noch ins 35km entfernte Schwiegerelternhaus bringen.
Tja, manche Dinge ändern sich eben nie!
So brachte ich die Kinder weg, kam um halb acht zurück nach Hause und säumte noch das Kleid.
Glücklicherweise rief zwischendurch der Gatte an und meinte, ich könne mir ruhig Zeit lassen, die Party sei noch nicht total in Gange.

Ursprünglich wollte ich aus einem zauberhaften Schurwoll-Strickstoff noch ein paar lange Stulpen zu dem Kleid nähen, aber das hat dann doch nicht so super ausgeschaut, und ein Strickjäckchen musste herhalte.


Ok, die Rückenansicht haut karomässig nicht hundertprozentig hin, aber wir sind ja hier nicht bei Gucci.
Fazit: ich bin begeistert und werde mir jetzt sicher mehr Kleider nähen!
Dies hier war das dritte "echte" Kleid, dass ich mir je genäht habe (abgesehen von Hemdblusenkleidern), aber jetzt weiß ich, dass so ein Kleid auch ne echte Baustelle sein kann und werde mit meiner Zeit nun besser haushalten, wenn mal wieder so eine Deadline ansteht.

Jetzt werde ich mir aber hier in Ruhe anschauen, wie weit die anderen sind und mich vom gestrigen Nähstress erholen...

Einen geruhsamen Adventsabend wünscht
Nastjusha

Kommentare:

  1. auf der püppi sieht es unheimlich toll aus,, bin gespannt auf tragefotos!

    und hut ab, an karos traue ich mich noch gar nicht ran, das ist dir wirklich super gelungen,

    allerdings fröstelt es mich beim anblick der freien arme...

    lg birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Birgit! Ja, ich weiß, was du meinst. Irgendwie stehe ich total auf diesen Look: oben hochgeschlossen und kurze Arme, aber jedes Mal wieder stehe ich vor der Frage - wie ziehst du das an ohne zu frieren, das ist doch total sinnlos?! Mit einer passenden Strickjacke geht´s gut, und ich glaube, auch mit einem Shirt darunter wird es gut aussehen.
      Liebe Grüße,
      Nastjusha

      Löschen
  2. Du bist ja wahnsinnig, zwei solche Kleider in so kurzer Zeit! Auch wenn mir das petrolfarbene farblich noch fast besser gefällt - das ist ein unglaublich schönes Kleid, so etwas gibt es nicht zu kaufen.

    (ich kann übrigens besser wandern als nähen ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das petrolfarbene ist wirklich farblich noch aufregender, aber da ist so viel schiefgegangen... es war eben doch "nur" ein Probekleid. Das alles wieder geradezubiegen wird eine Weile dauern, und dazu habe ich gerade keinen Nerv.
      Und stimmt: sowas habe ich im Laden noch nicht gesehen... :-))

      (Dann musst du ja den Berg hochtänzeln! ;-)

      Löschen
  3. Super Schnitt. Den muss ich mir merken, der Kragen ist toll. Auf der Puppe siehts schon großartig aus und dieser Karo-Wollstoff...Liebe Grüße Susi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, den Stoff finde ich auch klasse, und er fässt sich toll an, das ist mir auch sehr wichtig.
      Liebe Grüße!

      Löschen
  4. wunderschön! der Kragen ist auch echt klasse, mal was ganz anderes!
    gute Erholung!

    LG
    sjoe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich muss sagen, so ein Kragen ist mir bisher auch noch nicht untergekommen!
      Danke und liebe Grüße,
      Nastjusha

      Löschen
  5. Ich bin total begeistert! Tolles Karo-Management!
    LG von Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hättest mich mal sehen sollen! Nachdem ich mit dem Zuschneiden endlich fertig war, sah ich aus wie eine arme Verwirrte...

      Löschen
  6. Deine Trefferquote mit dem Karo geht ja wohl ziemlich gegen 100%. ..Ich bin schwer beeindruckt, Silberne und goldene Streifen plus Karo!
    Das sieht so klasse aus und der Kragen ist einfach umwerfend!
    Ich denke, dass du die Strickjacke anuf der Party ausziehen konntest und das Kleid in voller Pracht zu sehen war.
    LG
    Wiebke, die sich immer kolossal verschätzt wie lange die paar Kleinigketen am Schluß noch dauern

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Wiebke! Ja, die Strickjacke durfte runter, und beim Tanzen ist mir mit dem Kragen ganz schön warm geworden... Also das ist ein echtes Winterkleid, auch mit der Voll-Fütterung. Freue mich schon sehr auf mehr!!! :-)
      Liebe Grüße,
      N

      Löschen
  7. Wie toll ! Karos perfekt ! Und wie schön , wenn dann in Zeitnot der Anruf kommt : Kannst Dir Zeit lassen .... Ich hab nun endgültig beschlossen , dass mein Kleid kein Weihnachtskleid, sondern für Silvester sein wird ... Heut hab ich auch tapfer mit eben diesen Karos und den silbernen und goldenen Streifen beim Legen für den Zuschnitt gekämpft . Ich hoffe , dass morgen die Schere und dann die Maschine zum Einsatz kommen ...
    LG Dodo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, ich bin soooo gespannt, Dodo! Und jetzt weiß ich erst jedes Karo-Kleidungsstück richtig zu schätzen. Aber du bist darin ja schon geübter. Bis Silvester ist außerdem noch Zeit... Freu mich sehr auf dein Teil!
      Liebe Grüße,
      Nastjusha

      Löschen
  8. Das gefällt mir aber schon ganz gut, wenn man da an das Bergwanderen denkt bist du doch schon ganz nah am Gipfel :).
    lG Melanie

    AntwortenLöschen
  9. Willkommen im Verein der mehrkleidernähenwollenden. So hat es bei mir auch angefangen. Mit dem 1. Weihnachtskleid.
    Das Kleid gefällt mir sehr sehr gut. Der Schalkragen macht schon ordentlich was her.
    Und das Zeitmanagement... Ja, das ist manchmal schwierig. Selbst nähen ermöglicht viel, kann aber auch ordentlich die Zeit durcheinanderbringen, weil man könnte ja noch schnell...
    lg monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich bin ein wenig überrascht, wie schnell ich meine Meinung geändert habe und nicht mehr nur auf Hosen gehe. Und alles nur mit dem Blog? Verrückt. Ja, die Zeit... ein schlechtes Thema. Andererseits hätte ich sonst sicher die Hälfte der Zeit mit der Suche nach einem Kleid verbracht...
      Liebe Grüße!

      Löschen
  10. wow, da ist dir ein absolutes prachtstück gelungen! lg kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, Kathrin! Ich fühle mich auch sehr wohl darin, und das ist mir fast noch wichtiger... :-)
      Liebe Grüße,
      Nastjusha

      Löschen
  11. Sehr sehr schön geworden! Also, das mit dem richtig angenähten Schalkragen schaut wirklich ganz toll aus und den Stoff finde ich fantastisch. Die Karos hätten mich wirklich in die Verzweiflung getrieben und das dann auch noch unter Zeitdruck - Hut ab!
    Ich freue mich schon auf Tragefotos :-)

    Liebe Grüße,
    Stefanie

    AntwortenLöschen
  12. Das sieht super aus - ich bin sehr gespannt auf den Kragen an der Frau und ganz begeistert von Deinen Karos! :)

    AntwortenLöschen
  13. Ein wunderschönes Kleid ist dir da gelungen! Durch den Schalkragen ist je nach Trage-Art auch alles von elegant bis alltagstauglich drin - toll!
    Ich kann mir auch lange gestrickte Lace-Stulpen gut dazu vorstellen ...
    Schöne Grüße, Martina

    AntwortenLöschen
  14. Das Model sieht an der Puppe schon mal klasse aus und der Schalkragen ist schon ein sehr schönes Element.
    Klar, ein Winterkleid mit kurzen Ärmeln benötigt ab und an ein wärmendes Jäckchen, aber die kurzen Ärmel sehen hier schon gut aus-lange Ärmel hätten wahrscheinlich bieder ausgesehen und zumindest hast du immer einen warmen Hals zum Ausgleich.
    Und die Karopassfom hast du ja meisterhaft gelöst.
    Ich freue mich auf Tragebilder.
    LG Susanne

    AntwortenLöschen
  15. Total super dein Kleid! Gratuliere! Kein Wunder, dass dein Abend ein voller Erfolg wurde. Den Stoff finde ich ganz klasse ( haha, ich habe einen ganz ähnlichen in meinem Fundus, leider ohne Gold- und Silberfäden) und dazu der imposante Kragen... toll! Nur der immense Stoffverbrauch bremst ein wenig meine Begeisterung ;)
    Liebe Grüße
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  16. Das Kleid ist richtig schick. Freu mich so sehr auf ein Tragebild von dir zu Weihnachten.
    Viele Grüße Elke

    AntwortenLöschen
  17. Schön, diese Version gefällt mir auch. Schöne Stulpen dazu wären wirklich der Hit, jedenfalls wenns zu einer Party geht.

    AntwortenLöschen
  18. Das Kleid sieht ganz toll aus. Bin so auf Tragefotos gespannt.

    Liebe Grüße
    mei

    AntwortenLöschen
  19. Super, dein Kleid. Bin auch gespannt auf Tragefotos!
    HG,Ingeborg

    AntwortenLöschen

Danke für´s Kommentieren!