Dienstag, 10. Dezember 2013

Tuesday Tunes: Thomas Dybdahl

Heute gibt´s wieder mal einen All-Time-Favorite von mir.

Thomas Dybdahl ist ein norwegischer Singer-Songwriter, den ich vor einigen Jahren über die Radio-Sendung "Zündfunk Nachtmix" des Bayerischen Rundfunks kennengelernt habe (eine der besten Musik-Radio-Sendungen, by the way, wenn sie nur nicht immer so spät kommen würde...).

Norwegen ist ja gesegnet mit einem Haufen guter Musiker. Viel ist spekuliert worden, woran das wohl liegt, und meistens wird den Menschen eine Lange-Winter-bedingte Melancholie und daraus resultierende Über-Kreativität angedichtet. Ich weiß nicht... andererseits... ein anderer Grund fällt mir spontan auch nicht ein.
Egal. Sowohl "That Great October Sound" als auch "Songs" (eine Art frühes Best Of) sind brilliante CDs und wahre Perlen des Singer-Songwritings.
(Der Song unten ist vom 2. Album, und ich glaube, das war ein sehr witziger Videodreh!)
Kürzlich änderte Thomas Dybdahl etwas seinen Stil hin zum großen Pop-Sound, das hängt wohl mit seinem neuen Produzenten zusammen.
Schade, diese letzten Sachen finde ich nicht mehr ganz so toll.
Aber die zuerst erwähnten CDs seien allen, die auf leise Töne, schlichte aber ergreifende Musik und warme Männerstimmen stehen, ans Herz gelegt.

Tja, und dann gab Thomas kürzlich auch noch in Berlin vor dem Brandenburger Tor ein Umsonst- und Draussen-Konzert. Ich habe schon gehört, es muss grandios gewesen sein... Insofern kommt dieser Post etwas spät. Aber besser spät als nie.

Liebe Grüße,
Nastjusha



Thomas Dybdahl - B A Part on MUZU.TV.

Kommentare:

  1. Ja, hört sich nicht schlecht an. Werde ich mal weiterforschen. Die Dänen haben auch eine gute Band, bestimmt mehr gute Bands, aber eine, die ich schon gesehen und gehört habe. Kaschmir, im Jazzhaus. Tolle Männerstimme und gutaussehender Pianist :-)
    lg monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Tip, ich höre gleich mal rein. Gutaussehende Pianisten sind ja meine Spezialität... ;-)

      Löschen
    2. Haha... :-)) Habe noch nicht so viele Vollbart-Musiker kennengelernt... Aber die Dänen sind auf den ersten Eindruck sehr gut! Erinnert mich an Bon Iver und andere Amis. Kann mir vorstellen, dass das ein super Konzert war!
      Liebe Grüße,
      Nastjusha

      Löschen
  2. Schön, dass es auch noch tiefe Männerstimmen gibt. Manchmal beim Radio hören denke ich die sind alle ausgestorben ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. haha, aber er kommt auch nicht um den Trend und geht zwischendurch immer schön hoch. Stelle ich fest, nachdem es jetzt so eine Weile nebenher läuft...

      Löschen
    2. Oh ja! Er singt häufig in den hohen Lagen. Wenn du ne dunklere Stimme willst, hol dir die neue von Bill Callahan ("Dreamriver"). Das ist auch ganz tolle Wintermusik.
      Liebe Grüße!

      Löschen
    3. Tatsächlich singt Thomas Dybdahl aber schon immer so, also mindestens seit 10 Jahren. Ich glaube, der Trend, den du meinst, ist erst vor gut 5 Jahren richtig losgegangen. Da gibt´s ja auch ganz viele Amis, die mit Kopfstimme singen.
      Liebe Grüße!

      Löschen

Danke für´s Kommentieren!