Samstag, 28. Dezember 2013

Projekt 60er-Kleid

Ersteinmal muss ich sagen, dass ich total geplättet bin von all den positiven Kommentaren zu meinem Weihnachtskleid - vielen lieben  Dank dafür!
Dieses tolle Feedback führt natürlich dazu, dass ich nur noch mehr darin bestärkt bin, es im neuen Jahr vermehrt mit Kleidern aufzunehmen und sie auch zu tragen!
Dementsprechend ratterte es gleich nach dem WKSA-Finale in meinem Kopf, was denn als nächstes für ein Kleid anstehen könnte. Und da kam mir in den Sinn, dass es ja gar nicht mehr so weit weg ist bis zum Theater-Faschingsball Ende Februar, der 2014 unter dem Motto der Swinging Sixties steht...

Da ich natürlich überhaupt nicht vorhabe mir dafür ein Kleid zu kaufen (vielleicht noch im Faschingsbedarf - bääh), dachte ich mir, ich gehe das Thema und alle Recherche dazu ganzheitlich an und mache ein Projekt daraus.

Ich habe bereits mein Lieblings-DIOR-Buch gewälzt und zwei weitere Fashion-Bücher aus meinem Bücherregal, und außerdem hat sich wie von Zauberhand auf meinem Tisch ein kleines DVD-Häufchen gebildet mit folgenden Filmen, die mich bei meiner Recherche nach dem wahren Stil der 60er behilflich sein sollen (meine Freundin vom Theater meinte, man wolle Petticoats sehen!!! Kann doch wirklich nicht sein, oder? Ich bin der festen Überzeugung, dass der letzte Petticoat - außer in der Nähbloggerszene - 1959 gesehen wurde... ;-):

Charade mit Audrey Hepburn (FBT habe ich nun wirklich oft genug gesehen) von 1963 mit klamottentechnischer Ausstattung aus dem Hause Givenchy... hach...,
Thomas Crown ist nicht zu fassen mit meinem geliebten Steve McQueen (Schon "Bullitt" gesehen mit dem besten Soundtrack der Welt?) und der wunderbaren Faye Dunaway von 1968,
Die Regenschirme von Cherbourg von 1965 mit der wunderschönen Catherine Deneuve,
Die Braut trug schwarz von 1968 mit Jeanne Moreau (ein Truffaut-Film muss natürlich dabei sein),
Blow Up von 1966, um auch dem italienischen Film gerecht zu werden - außerdem ist die Handlung des Films in der Modewelt angesiedelt, das ist ja wohl perfekt für meine speziellen Bedürfnisse.
Tja, mit dem deutschen Film aus den 60ern habe ich mich etwas schwer getan. Da gab´s in der DDR Kinoklassiker wie Spur der Steine, der spielt aber in einer anderen Zeit, und auch sonst habe ich den starken Verdacht, dass die Kalter-Krieg-gefärbten Filme im Osten modisch nicht gerade glamourös ausfallen. Und im Westen gab´s tausende Edgar-Wallace-Verfilmungen, naja, das überlege ich mir nochmal. Da dürfte die hiesige Bibliothek gut ausgestattet sein.

Des weiteren habe ich - sobald alle Familienbesuche beendet und ich aus dem Fresskoma aufgewacht war - stundenlang bei Pinterest herumgeschaut, sodass sich bereits einige Eckpunkte und Fragen zum eventuellen Kleid aufgetan haben.

Grundsätzlich habe ich den Eindruck, dass die 60er viel von Zweiteilern - also Kostümen und Kleid-/Jäckchen-Kombinationen - geprägt waren, zumindest bis Mitte des Jahrzehnts.
Man korrigiere mich, falls ich was falsch sehe, bitte, und all meine Beobachtungen sind natürlich nicht vollständig.
Anfang der 60er schwappte noch ein bisschen die Tulpenform im Rockteil aus den 50ern über und auch die Eierform (heute würde das wohl Oversize-Look heißen), auch eine hohe Taille im Empire-Stil habe ich bei Kleidern oft gesehen.

Givenchy 1961
Dior 1962

Givenchy 1961
Pierre Cardin 1964
Dior 1962

 Zur Mitte des Jahrzehnts kommen vermehrt Etui-Kleider dazu und gerade geschnittene Röcke/Kleider, die Rocksilhouette verschmältert sich nicht mehr so nach unten hin.

Dior 1965
Givenchy 1964


Valentino 1965

In der zweiten Hälfte der 60er kommt die A-Linie und vermehrt bunte Muster, allen voran Pucci, und Ende des Jahrzehnts die Revolution durch den Mini.

Emilio Pucci 1964
Marimekko 1965

Yves Saint Laurent "Mondrian Dress" 1965
Givenchy 1966

Balenciaga 1967
Pierre Balmain 1966 (Favorit 1)

Dior 1967 (Favorit 2)
 
Pierre Cardin 1967

Pierre Cardin 1969

Außerdem waren natürlich Hüte GANZ wichtig oder aber eine zum Beinahe-Hut aufgetürmte Frisur.

Bei all den Inspirationen bin ich immerhin zum Schluß gekommen, dass ich keinen Mini möchte und auch kein superkrasses Muster, dann kann ich ja gleich in den Faschingsbedarf tingeln.
Außerdem möchte ich kein Kostüm - das ist mir zu alltäglich - und keine Bleistiftform.
Ich bin sehr für A-Linie und Pelz (Imitat) oder Pailetten/Perlen - insgesamt für vollen Pomp! Wann soll das funktionieren, wenn nicht beim Faschingsball? Ein extra Jäckchen wäre nicht schlecht, ich habe aber auch schon einen herrlichen Mantel von meiner Schwiegermutter, der sehr gut passen würde.
Außerdem steht die Frage an, welche Farbe und Länge das Teil haben soll.

Bisher zieht es mich sehr zum Dior-Ensemble in Schwarz von 1967 hin und zu dem langen Balmain-Kleid von 1966.

Jetzt gehe ich aber erstmal Charade schauen und werde sicher von Audrey wieder völlig durcheinander zurückgelassen.

Was meint ihr so?

Liebe Grüße,
Nastjusha



Kommentare:

  1. Das Projekt klingt ja toll! Ich liebe Mottiparties und die Sechziger mag ich ebenfalls sehr. Am meisten haben mir es die Kostüme angetan, aber die passen tatsächlich nicht auf eine Party. Das türkisfarbene Givenchykleid finde ich aber auch sehr hinreissend!

    Herr Kamel und ich gucken gerne James Bond, in den Sechzigern wurden ja einige gedreht, vielleicht wirst du dort noch fündig? Ist für mich immer eine Kleider"fundgrube". Die Bond Girls haben ja oft Abendkleider an und tolle Frisuren, wenn sie nicht gerade nackt sind. (Z.B. Sylvia Trench hat eine tolle Frisur)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt! An James Bond habe ich gar nicht gedacht, obwohl ich die alten Filme liebe! Und ja - die Kostüme sind wunderschön. Aber ich finde für das Dior-Brokatkostüm braucht man auch so eine Wespentaile, damit es original wirkt, und mit der kann ich leider nicht aufwarten... hüstel...

      Löschen
  2. tolle Auswahl. Das dior, das 62erKleid finde ich klasse, aber für den Alltag. Piere Cardin 67 oder Dior 67.
    Ich bin gespannt. Das Thema, für das ich was suche - the roary twenties, charlston swing und al capone. Der alljähre Ball verquer in Freiburg.
    viel spaß beim recherchieren.
    lg monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh toll! 20er Jahre ist ja auch ein sehr dankbares Thema, das hatte unser Theaterball dieses Jahr, aber dahin habe ich es dank krankem Kind nicht geschafft. Zeig mal, was du dann tragen willst! :-)
      Liebe Grüße,
      Nastjusha

      Löschen
  3. Cooles Motto, da kann man sich austoben.
    Favorit Nr.2 finde ich spektakulär und sicher super für eine Partynacht, dazu noch eine auftoupierte Hochsteckfrisur, hach...
    LG Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, du hast recht, Susanne.... kann ich mir auch super vorstellen... hm...
      Liebe Grüße,
      Nastjusha

      Löschen
  4. Wie Susanne, sage auch ich: Favorit 2 - ein Kleid für einen ganz großen Auftritt. Und so richtig Swinging Sixties. Ich finde, dass es für eine Party kurz sein sollte. Ich bin gespannt, wofür Du Dich entscheidest. Herzliche Grüße, Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Party und kurz passt zusammen. Allerdings weiß ich nicht recht, ob das so richtig superpartymässig ablaufen wird. Theater impliziert ja auch immer eine gewissen Gediegenheit (und ein gewisses Alter!! Hab ich vom diesjährigen Theaterball jedenfalls gehört...)

      Löschen
  5. Als Filmquelle kommt mir Der rosarote Panther von 1963 in den Kopf - mir war so, als hätte Claudia Cardinale in einer Partyszene ein irres, langes Brokatkleid mit ganz hohem Schlitz getragen, leider finde ich auf die Schnelle keine Bilder, wo sie ganz zu sehen ist. das Balmain-Kleid ist auch mein Favorit, wobei ich Dior 1962 (das mit den Pelzkanten) oder Cardin 1967 auch toll finde. In meiner Vorstellung müsste unbedingt Glitzer involviert sein!
    Ein tolles Projekt. Diese langen, schmalen Abendkleider aus der Zeit mag ich sehr.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, danke für den Filmtip, da wäre ich gar nicht drauf gekommen. Ja, das Dior-Kostüm mit den Pelzkanten ist der Hammer, aber vor allem jetzt nach Weihnachten versteckt sich meine Taille doch ziemlich... :-/ Bin mit meinen Perlen dabei den Glitzerfaktor zu erfüllen!
      Liebe Grüße,
      Nastjusha

      Löschen
  6. Tolles Projekt ! Favorit Nr 1 ist sehr schön , aber bitte , bitte nicht in lang ! Ich persönlich sehe Dich in Cardin 1967 durch die Ballnacht tanzen...
    LG Dodo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Dodo, Cardin 67 ist auch toll! Hach, ich weiß nicht recht... am liebsten würde ich 4 Kleider nähen, aber die Gelegenheiten sind so rar... die Länge habe ich noch nicht entschieden, mal sehen!
      Liebe Grüße!

      Löschen
  7. 60er Jahre Faschingsball...- also wenn du nicht auf wilde Muster setzten willst, dann finde ich die Idee mit dem Pelz in Kombination mit dem Nix von Stoff sehr schön für dich!
    Das lange verzierte Kleid mag ich wegen seiner Eleganz auch sehr. Schlussendlich entscheidet dein Gefühl in welchem Kleid du dich auf der Party am wohlsten fühlen wirst- ich bin gespannt wie du dich entscheidest!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, du bringst mein Dilemma auf den Punkt! Bin kurz davor beide zu machen, mal sehen.
      Liebe Grüße!

      Löschen
  8. Oh, das ist ja ein Thema wie für mich gemacht. Toll! Ich bin so gespannt. Ich liebe es, in Schnitten dieser Zeit zu stöbern. Diese tollen Silhouetten...schwärm....
    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Silhouetten sind eine Augenweide, und ich könnte stundenlang Bilder mit Kleidern aus dieser Zeit anschauen...
      Liebe Grüße!

      Löschen
  9. Oh, das durchsichtigere Dior von '67 - das wäre doch schön ;)
    Brokatkleider waren natürlich auch so ein 60er Ding, wenn du ein bisschen Glanz für die Feier möchtest. Es gibt so viele schöne Kleider aus dem Jahrzehnt, hach...

    Petticoat - wirklich nur Anfang der 60er. Auf dem Land vielleicht noch länger :)
    Spannend!
    Guten Rutsch schon mal und viel Spaß beim Stöbern!
    frifris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Brokat wäre toll, aber ich möchte die Kosten ehrlich gesagt im Rahmen halten. Daher erstmal meine Entscheidung für Balmain 66, hier habe ich schon einen geeigneten Stoff. Und Dior 67 wäre auch noch gut zu machen mit ein bisschen Chiffon und Fake-Fur. Danke auch für deine Bestätigung in Sachen Petticoat, ich werde das Thema nochmal im Theater zur Sprache bringen... hehe...
      Dir auch einen guten Rutsch, liebe Frifris!

      Löschen

Danke für´s Kommentieren!