Dienstag, 31. Dezember 2013

Letzte Entscheidung 2013

Jetzt wollte ich noch ein paar kluge Worte zum Thema Entscheidungen fällen im Leben und so schreiben, aber das lasse ich jetzt mal.
Fakt ist, ihr habt mir die Entscheidung, an welches Modell ich mich mit meinem Faschings-Ball-Kleid halten soll, nicht leichter gemacht. Ich schwanke immernoch zwischen Balmain 1966 (was sehr theaterballtauglich ist) und Dior 1967 (was auch SEHR reizvoll ist) und habe mich nun ersteinmal dazu entschlossen mit Balmain zu beginnen.
(Der Gatte hat vor seinen Geburtstag Ende Januar groß zu feiern, sodass ich - sollte ich es tatsächlich mit zwei Kleidern aufnehmen - einen zweiten Anlass habe und gebührend als Herrin des Hauses auftreten kann... ;-)

Das liegt auch daran, dass ich hier noch 5m von auberginefarbenem Wolljersey herumliegen habe (von meinem letzten Besuch am Maybachufer), den ich so wunderbar vernähen kann.
Außerdem habe ich mein Weihnachtskleid 2012 nach einem Schnitt von 1966 genäht, der insgesamt nur an Ärmeln und unten verlängert werden muss (ich überlege mir noch, wie lang es werden wird) und einen Stehkragen bekommen muss. Auch sollte das Kleid nicht so supereng sitzen wie das Weihnachtskleid.

Ich bin des weiteren ein großer Stickerei-Fan und habe schon seit geraumer Zeit einen Stapel "Stickprojekte" in meinem Kopf, sodass ich es sehr reizvoll finde ein Kleid mit Perlen zu besticken. Zu Lucys Stoffspielerei im September mit dem Thema Stickerei habe ich es leider noch nicht geschafft, habe aber damals alle Beiträge begeistert verfolgt!

Vorgestern abend habe ich mich dann hingesetzt und ein bisschen geübt:


So langsam bekomme ich ein Gefühl für die Technik und das Verhalten der Perlen auf dem Stoff, sodass ich mich nun daran machen kann, ein Muster für das Kleid zu überlegen.

Hier nochmal das Kleid - diesmal an der Frau, nämlich an Katharine Graham, der Herausgeberin der Washington Post auf einem Schwarz-Weiß-Ball von Truman Capote - und eine andere Inspiration (ebenfalls von Balmain, dem großen Meister der Stickerei), wobei ich gleich warnen möchte: mein Kleid wird diesbezüglich sicher schlichter
 ausfallen...
 






















Ich habe mich für türkisfarbene und goldene Perlen entschieden, um auf der 60er-Charme-Skala zu punkten, denn aubergine ist ja eigentlich eher eine 70er-Farbe, so empfinde ich das jedenfalls.
Ihr seht, ich habe mir die perfekte Winterbeschäftigung ausgesucht und werde nach Fertigstellung der Stickerei entweder eine Furie oder die Ausgeglichenheit in Person sein, wir werden ja sehen.

Jetzt aber wünsche ich Euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr und muss an dieser Stelle nochmal sagen, dass ich wahnsinnig froh darüber bin, wie nett ich von euch aufgenommen wurde, und dass ich mich sehr auf ein neues Jahr voller Inspiration, Austausch und auch Freundschaft freue!

Liebe Grüße,
Nastjusha


Kommentare:

  1. Oh, das ist eine tolle Winterbeschäftigung! Die Farbenkombination stelle ich mir äußerst elegant vor. Ich hoffe, du lässt uns am Entstehungsprozess teilhaben.

    Ich wünsch Dir einen guten Start ins neue Jahr!

    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Steffi, ich hoffe auch, die Farben passen zueinander, und sicher werde ich mal einen Zwischenstand posten, schon allein um mich bei einem Motivationstief anfeuern zu lassen... :-)
      Liebe Grüße und dir auch ein frohes neues Jahr,
      Nastjusha

      Löschen
  2. Für Inspirationen kann ich Dir dieses Seite ans Herz legen:
    http://galerie-neue-perlen.de/
    schöne Grüsse, Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, der Link ist klasse!
      Liebe Grüße,
      Nastjusha

      Löschen
  3. Oh toll, das Kleid selber besticken, das wird ja der Knaller! Das kann ich mir sehr gut vorstellen, vor allem mit der Farbkombination türkis-gold.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe, meine Rechnung geht auf!
      Liebe Grüße,
      N

      Löschen
  4. ich wußte gar nciht,dass du dich dafür interessierst..
    ich auch. wollte einen haute couture kurs belegen.aber die meisterin ist gestürzt und nach der OP hat ihr die ärztin feinarbeit verboten...es gab seitdem kein lebenszeichen von ihr. das ist aber auch eine ser sehr alte dame,die ihr leben lang haute couture gestickt und gelehrt hat.
    ich habe mir grade auch das kleid bestickt. muss jetzt nur noch zusammen nähen...
    auch ich mache jetzt autoidiaktisch meine erste erfahrungen.
    und ich muss sagen. ich werd langsam süchtig danach.
    wie gern wüprde ich alle deine kopfpropjekte mal sehen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, ich könnte stundenlang Haute Couture analysieren und überlegen, wie ich etwas ähnliches umsetzen kann... und ich fand schon immer Stickerei toll, mit Folkloremustern fing es an, und mittlerweile bin ich so weit, dass ich mal jede Form ausprobieren möchte. Nur Kreuzstich finde ich etwas altbacken, und das habe ich eine Zeitlang in meiner Kindheit gemacht. Muss nicht mehr sein.
      Du hast also die Teile erst zugeschnitten, dann bestickt und nähst sie zum Schluss zusammen? Das ist nämlich noch die Frage, vor der ich stehe.
      Schade, dass dein Kurs nicht stattgefunden hat, so einen stelle ich mir toll vor! Hier ist leider mit sowas wohl nicht zu rechnen...
      Liebe Grüße und danke für deinen Zuspruch!
      Nastjusha

      Löschen
    2. na, ich ahbe vor 25 jahren in freihand gestickt(als mit nähmaschine), so richtig 1 jahr lang gelernt(weißstikerei & co). nun seit 20 ajhren hab ich das gar nciht mehr gemacht.
      aber mit haute couture meinte ich eigentlich nur die perlenstickerei.
      auch den kurs,den ich amchen wollte war perlenstickerei.
      ja, ich habe das teil zugeschnitten und erst bestickt.wenn ich das kleid fertig habe, gibts natürlich vollere post dazu mit proben davor. es war eine lange suche nach den richtigen perlen zu meinem vorhaben.

      Löschen
    3. P.S. wie immer vertippt und zu spät gesehen:-)
      damit es ncith verwirrend ist. ich ahbe vor 25 jahren mit einer maschine freihand gestickt,wo man noch mit füssen tretten musste:-)
      dagegen finde ich die moderne stickerei mit stickmaschinen sehr einschränkend,denn man kann nur das sticken, wozu man einen file hat:-)
      ob man ihn kauft oder mit vestorengrafiken selbst erstellt.

      Löschen
    4. Ah, ich verstehe! Perlen habe ich dieses Jahr für mich entdeckt, und mit der Perlenstickerei setze ich mich jetzt das erste Mal auseinander. Da bin ich aber sehr gespannt auf deinen Post! Darf ich dich schon vorher fragen, ob du Einlage reingebügelt hast? Ich glaube, bei Wolljersey geht´s gar nicht ohne, oder? Und ich habe auch Bedenken, wenn ich alles zuerst besticke und dann zusammennähe, dass das nicht gut funktioniert, weil die Perlen zu dicht an der Naht sind. Vielleicht lasse ich die Stickerei nicht ganz bis zum Rand gehen und sticke die nahtnahen Perlen zum Schluß nach dem Zusammennähen auf. Spannendes Thema, bin sehr gespannt und habe mir auch schon ein schönes Buch bestellt (Fine Embellishment Techniques: Classic Details for Today's Clothing), das sah in der Vorschau so aus, als ob es viele meiner Fragen beantworten würde.

      Löschen
    5. na super... hab ellen lange antwort geschrieben udn alles wech:-(
      ich bin ja auf dem gebiet perlenstickerei auch anfängerin.
      habe ein tolles buch zu den techniken und handhabungen im russischen netz gefunden aber ncoh nciht gelesen(also runtergeladen)
      also,ich hatte den stoff wollgeorgette( wollcrepe). den kann man gar nicht washcen, sollte man nciht jedenfalls.
      ich habe mir die möglichkeiten gesucht,das muster zu übertragen. der stoff an sich ist sehr lockerer. da darf man gar keine einlagen machen, sollte man es nciht und ist auch nciht notwendig, das würde nur statisch machen. wozu auch.
      was ich für mich rausgefunden habe durch eine reiehe test- ich ahbe wasserlösliche folie verwendet, damit ich mein muster überhaupt habe.
      vorher hab ich dann an einem stuück crepe getestet. vermessen mm genau, gewaschen im kalten wasser, getrocknet und wieder vermessen. danach noch struktur des stoffes v orher nachher verglichen.
      hier ist meine vorletzte probe gewesen:
      http://club.season.ru/index.php?act=Attach&type=post&id=353644

      in deinem fall würde ich entweder wirklcih nachher besticken oder imrand frei lassen.
      so werden z.b. stoffe verarbeitet, die bestickt sind. so habe ich bei den hochzeitkleider mit glasperlenstickerei gemacht- am rand alles auftrennen und nach der fertigstellung wird rand per hand "aufgefüllt"

      früher hat man in den 50-er cardigans bestickt. und die waren gestrickt.
      soviel ich weiß hatten sie keine einlage.
      ich würde versuchen so meine fadenspannung üben dass ich ohne einlage auskomme oder ich würde eine seidenorganza unterlegen. und bitte daraufachten,dass es wirklcih SEIDENorganza ist! damit kann nichts schief gehen. aber klebendes würde ich vermeiden. das macht immer zu statisch und danch wird sich das beulen.
      bei maschinen stickerei(moderner art) kann man das leider gar nicht umgehen-da muss etwas fixierendes sein.

      Löschen
    6. Toll, deine Kommentare helfen mir total! Und wunderschön, deine Stickerei, wirklich. Ich hoffe, ich kriege das annähernd so hin...
      Danke dir und liebe Grüße,
      Nastjusha

      Löschen
  5. Die Stickerei ist so toll geworden! Ich bin gespannt auf das fertige bestickte Kleid...sieht sehr vielversprechend aus, deine Vorlage.

    AntwortenLöschen

Danke für´s Kommentieren!