Mittwoch, 20. November 2013

Me Made Mittwoch Late Night: Vorhangkleid

Nachdem der Hoffotograf leider erst sehr spät Zeit hatte für sein Hausmodell, bin ich echt superspät dran heute. Da kann man schonmal die schwarzen Stiefel mit dem Reißverschluß hinten raussuchen, finde ich.


Genäht habe ich ein Kleid aus der Burda 03/2010. Zwar wollte ich kein Brautkleid nähen, aber der Schnitt war der einzige, den ich in dieser schlichten Machart gefunden habe.
Im Großen und ganzen habe ich es bei dem Schnitt belassen. Lediglich die Ärmel habe ich gerade runtergeschnitten und keine Trompetenärmel gemacht. Sonst mag ich Trompetenärmel sehr gern, aber bei diesem auffälligen Stoff wollte ich ein superschlichtes Schnittmuster haben. Damit ich ihn nicht zerschnippeln muss, war außerdem Voraussetzung, dass es so wenig Schnitteile und Abnäher gibt wie möglich. Außerdem habe ich auch die Ärmel gefüttert entgegen der Anleitung, da ich vorhabe auch mal einen Rolli drunterzuziehen.




Der Stoff ist ein alter Vorhangstoff, den ich aus meinem Lager gekramt habe. Ich glaube, den habe ich mal für wenige Euro geschossen, und er sieht nach einem original 60er-Jahre-Stoff aus. Die Vorhangklipper waren jedenfalls noch dran. Ist eine etwas schwerere Viskose-Mischung, schätze ich, aber kein typischer Home-Dekor-Stoff.

Ursprünglich wollte ich den Schnitt für den Kochschürzen-Sew-Along verwenden und einen Vogue-Schürzen-Schnitt realisieren (nachzulesen hier). Das war meine blitzartig getroffene Entscheidung, als ich von dem Sew-Along Wind bekam. Denn tatsächlich wollte ich vor Weihnachten eine Schürze nähen, und der Schnitt lag ganz oben auf meinem Stapel.
Nun ist aber der Schürzenschnitt einer, der aus vielen Teilen besteht oder schräg und tellerartig zugeschnitten werden soll. Das funktioniert beides leider nicht mit dem Stoff, wie ich erst später bemerkte, als ich mir die Schürzenschnitte genauer ansah. Und zum Zusammenschneiden war mir der Stoff zu schade.
Also eben so. Ein bisschen habe ich noch übrig von ihm - vielleicht findet sich noch ein Auftritt im Rahmen der Schürze.
So habe ich ein Notfall-Weihnachtskleid. Oder eins für den kommenden Theater-Faschingsball, der die 60s zum Motto haben wird. :-)

 
 

Und nun gehe ich hier schauen, was alle anderen Mittwochsdamen tragen!

Kommentare:

  1. Toll! Es wäre sehr schade gewesen, hättest du den Stoff zerschnippeln müssen, daher war die Idee, einen Schnitt zu finden, der möglichst wenige Schnittteile hat, genau die richtige. So kommt das besondere Muster vom Stoff so richtig schön zur Geltung. Ach, und wie ein Brautkleid sieht es auf keinen Fall aus.
    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  2. Rocklady, toll geworden im 60erJahre-Stil!
    Die Stiefel dazu das i-Pünktchen! Sehr schick!
    Ly.

    AntwortenLöschen
  3. Wow ! Die " Braut" , die sich was traut , sozusagen ;) Sehr sixty , sehr sexy , und einfach klasse. Normalerweise hadere ich nicht mit meinem Alter , aber wenn ich Deine Fotos sehe , dann bedaure ich ein kleines bischen , dass ich mich zwar viel trauen darf , aber so ein Kleid nicht mehr ...
    LG Dodo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach weißt du, liebe Dodo, ich finde das Kleid auch ziemlich kurz! Als Hosenträgerin zu so einer Kleidlänge zu switchen... das ist doch ein ganz schöner Sprung. Aber ich kann das Kleid auch gut über eine schmale Hose ziehen, denke ich. Du siehst, die "Braut" traut sich nur bedingt, auch mit 35.
      Liebe Grüße!

      Löschen
  4. Genau der richtige Schnitt zum Stoff, ganz toll!
    LG Judy

    AntwortenLöschen
  5. Super, dass du den tollen Stoff so großflächig am Stück lassen konntest, der kommt hier wunderschön zur Geltung. Sieht sehr, sehr klasse aus. Die Länge ist total genial und steht dir ausgezeichnet. Ich bin gespannt welches Stoffkleinod du nun für die Schürze hervorzaubern wirst.
    LG
    Wiebke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Wiebke, du machst mich ganz verlegen... :-) Leider besteht nicht mein ganzes Lager aus solchen Schätzchen. Ich fürchte, für die Schürze muss ein stinknormaler Baumwollstoff mit Röschen vom Maybachufer dran glauben.
      Liebe Grüße!

      Löschen
  6. Borr, cool. Den Schnitt hab ich auch und will den auch schon seit Jahren vernähen. So 70er ist ja der Oberknaller.
    Vera

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der ist echt super, der Schnitt, kann ich nur empfehlen! So wenig Teile, keine Spirenzchen, alles einfach. Und die Armkugel gefällt mir äußerst gut. Ich glaube, so ein Kleid nähe ich mir nochmal. Einzig die Beschreibung ist ein wenig komisch. Ich hab´s letztendlich anders oder besser gesagt in einer anderen Reihenfolge gemacht wie beschrieben. Und die einzige Fieselstelle ist der Schlitz hinten. Hält sich also in Grenzen.
      Liebe Grüße,
      Nastjusha

      Löschen
  7. Yeah, absolut 60er und total schön. Der Stoff ist großartig und kommt durch den schlichten Schnitt ausgezeichnet zur Geltung. Auch das Muster hast du super plaziert, der Blumensaum gefällt mir sehr.
    LG Susanne

    AntwortenLöschen
  8. Oh, genial schön! Perfekte Mischung aus buntem Stoff und schlichtem Schnitt... das steht dir einfach einzigartig gut. Das hätte ich auch gerne in meinem Kleiderschrank ;)
    Liebe Grüße! frifris

    AntwortenLöschen
  9. Gefällt mir sehr, das Kleid! Gerade mit Schwarz dazu kombiniert siehts klasse aus. Und ich mag solche kurzen,weiten, bequemen Kleider!

    AntwortenLöschen
  10. Wow! An den Schitt kann ich mich noch gut erinnern. Ich liebe diese einfache Schnittführung, benötigte aber kein Brautkleid. Deine Umsetzung ist eine tolle Inspiration.
    Vielen Dank!
    Liebe Grüße von Heike

    AntwortenLöschen
  11. Sieht klasse aus!!!
    ... mir wäre es auch zu kurz, aber mit schmalen Hosen drunter - perfekt!
    oder vielleicht auch ein kurzer schwarzer Rock?
    viele Grüße

    AntwortenLöschen
  12. bei deinen beinen MUSST du solche länge tragen!!!! unglaubliuch gut stehen dir die 60-er!
    das ganze klkeid ist ire gut und steht dir auch irre gut!
    falls du noch slebst drauf nciht geachtet hast- sag ich dir jetzt_ die streifen müssen vom lkörper zu den ärmel weiter gehen;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow, danke für das Kompliment! Ja, das mit den Streifen ist dumm gelaufen, ich hatte wiedermal zu wenig Stoff und konnte die Ärmelschnittteile einfach nicht anders auflegen, sonst wären die Ärmel viel zu kurz geworden... Naja, mit Stückelung wäre vielleicht noch was gegangen am Ärmelsaum, aber nun ja. Beim nächsten Mal! ;-)
      Liebe Grüße!

      Löschen

Danke für´s Kommentieren!