Sonntag, 6. Oktober 2013

Kostüm-Sew-Along: Teil 3

Nun ja, so langsam kann ich mein wahres Gesicht nicht mehr verbergen.
Wer da vor zwei Wochen beim letzten KSA-Termin mit einem fast-fertigen Jacket geprahlt hat (jedenfalls sah das Foto vom letzten KSA-Post ja echt danach aus), hat heute vormittag nach 2wöchiger Pause angefangen das Futter zu nähen und den ganzen Tag alles und jeden vernachlässigt um es einzusetzen und... aber eins nach dem anderen.

Ich muss vorab sagen, dass ich die letzten zwei Wochen, in denen das halbfertige Ding an der Puppe hing, ein komisches Gefühl hatte. Ich war einfach nicht zufrieden damit, und das Gefühl ist auch nicht weniger geworden. Grund waren diese Falten an den Oberärmeln. Es zog die Ärmel unschön nach unten, und sie waren auch nicht optimal eingesetzt worden von mir, da ich mich immer mal wieder weigere, diese aufwändige Heftfaden-Kräuseln-Methode anzuwenden. Sie nervt mich einfach. 
Aber so konnte ich das nicht lassen. 



Also trennte ich die beiden Ärmel wieder ab und bügelte oben ein Stück Gewebeeinlage rein (so wie ich es hatte, bevor ich sie wieder herausriss um die Ärmel ganz ohne Stütze einzusetzen), nur diesmal ohne Volumenvlies darunter. Hier sieht man auch gut, dass ich alle Teile bis auf die Ärmel mit dünner Gewebeeinlage verstärkt habe. Dies tat ich, bevor ich den super-informativen Post von Yvonne las (hier). Das nächste Mal werde ich es wohl ein wenig anders machen. Aber so ist der Wollstoff schön stabil und mein Jacket irgendwie auch eine Art Windbreaker... ;-)


Ich setzte die Ärmel brav und ordentlich ein und muss sagen, das ganze sieht doch so schon wesentlich besser aus. Bin jetzt glaube ich zufrieden.


Dann nähte ich die Futterteile zusammen, oder besser gesagt, ich machte sie mir gefügig, denn leider ist dieser farblich sehr passende Futterstoff aus meinem Lager nicht gerade geschmeidig. Das war also auch irgendwann geschafft. Leider habe ich die Bewegungsfalte beim Zuschneiden vergessen, sodass sie echt mickrig ausfällt. Außerdem musste ich das Futter sehr knapp über der Saumkante annähnen, da der Saum beim Oberstoff so gut wie nicht vorhanden war wegen Stoffmangels. Naja, war bestimmt auch schonmal in.
Hier ein Foto noch bei Tageslicht... man sieht aber, dass es schon dämmerig wurde.


Schließlich machte ich mich dann noch an den Pelzkragen. Ich hatte schon zum letzten Termin fünf Gummischlaufen an seinen Innenrand unten drangenäht (zum Teil musste ich wegen des Leders die Nadel mit einer Zange herausziehen) und heute die kleinen Knöpfe auf die Kragenansatznaht oben draufgenäht. Ich hatte auch versucht sie von innen an den Beleg anzunähen, aber dazu waren die Gummischlaufen am Kragen zu kurz, sodass der Kragenbeleg immer nach oben gezogen wurde. Hat das jetzt jemand verstanden? Naja, ist ja nicht so wichtig. So sitzt der Kragen jetzt jedenfalls ganz gut (Detailfotos kommen nach, wenn das Licht wieder besser ist).
Die Knöpfe sind nun auch komplett, und ich muss das Jacket nur noch mal in Form bügeln. Ich hoffe, es gibt jetzt mit dem Ding keine bösen Überraschungen mehr, aber eigentlich hat es mich genug geärgert, finde ich. 


Jetzt muss ich endlich mal hier schauen, was die anderen Kostümschneiderinnen so gezaubert haben!


Kommentare:

  1. Also die Sache mit dem Pelzkragen ist einfach toll...auch wenn Du nicht wirklich weiter gekommen bist... ich bin auch nicht fertig.... LG

    AntwortenLöschen
  2. Ui, termingerecht geschafft. Schöne Jacke. Der Pelz ist ein Hingucker.
    lg monika

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde deine Kostümjacke großartig. Mir gefällt der Stoff-Karomuster passt so gut zum Herbst- und der Pelzkragen ist ein schöner Hingucker.
    Schön, dass du die Falten am Ärmel wegbekommen hast und jetzt wo die Jacke gefüttert ist, bist du doch fertig und alles ist gut.
    Ich wünsche dir viel Spaß beim Eintragen, diese Jacke läßt sich sicher vielfältig kombinieren.
    LG Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Susanne! :-) Ja, ich bin auch froh, dass ich die Ärmel nochmal angegriffen habe. Muss die Jacke jetzt unbedingt tragen, solange es noch ohne Mantel darüber geht!
      Liebe Grüße,
      Nastjusha

      Löschen
  4. Also "gezaubert" hat ausser dir da niemand etwas.. xoxox Anonymus

    AntwortenLöschen
  5. Einfach spitze geworden! Die glatten Ärmel mag ich in diesem Fall auch lieber, denn so kann der kuschelige Pelzkragen viel besser wirken!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Und damit der Pelzkragen noch besser wirken kann, schneide ich mir jetzt die Haare ab. ;-) Die muss ich mit der Jacke auf jeden Fall immer irgendwie zusammenmachen, sonst ist das viel zuviel Pelz.
      Liebe Grüße,
      Nastjusha

      Löschen
  6. Toll ist die Jacke geworden, ich bin begeistert! Der Pelzkragen ist super und die Arbeit mit den Ärmeln hat sich ja wirklich gelohnt!
    LG von Katharina

    AntwortenLöschen
  7. Deine Jacke ist so toll geworden! Ich bin absolut begeistert. Mit dem Pelzkragen ist das ein besonderes Teil geworden. Ich hoffe, das ist ein Scherz, dass Du die Haare NUR WEGEN dem Kragen schneiden möchtest;-)
    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, ich schneide mir die Haar natürlich NICHT ab! ;-) War ein Scherz! Haare offen tragen geht aber wirklich nicht. Und dein Kurzhaarschnitt würde so einer Jacke auch gut stehen, wenn ich das mal so sagen darf.
      Liebe Grüße,
      Nastjusha

      Löschen
  8. Wow, Du bist ja schon richtig weit! Die Ärmel sehen so wirklich viel besser aus. Das ist Dir wirklich gut gelungen. Und der Pelzkragen ist seeehr stylisch. Da würde ich mich echt noch mal über Detailfotos freuen :)

    AntwortenLöschen
  9. Die Jacke sieht total toll aus!!! Absolut professionell und unglaublich stimmig. Es ist kaum zu glauben, wie ein Stück Gewebeeinlage den Ärmelsitz verändern (verbessern) konnte.
    Kompliment und Gratulationen!
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach Yvonne, das geht ja runter wie Öl... :-)
      Liebe Grüße,
      Nastjusha

      Löschen

Danke für´s Kommentieren!