Sonntag, 22. September 2013

Kostüm Sew Along - Teil 2

Also, wenn ich das gewußt hätte.
Ich bin ja nicht davon ausgegangen, dass der Blazer im Aufwand dem eines Trapezrocks ähnelt, aber DAS??!!
Beginnen wir mit der Stoffwahl für meinen 73er-Hosenanzug. In Berlin habe ich auf dem (am Samstag ja sehr reduzierten - schade...) Stoffmarkt doch noch zwei Stoffe gefunden, die ich für den Hosenanzug verwenden wollte:
einen weinroten Feincord für die Hose und einen weinrot-goldenen Fischgrat (Wollmischung) für den Blazer.
Nun mit genügend Stoff ausgestattet, war plötzlich mein Ehrgeiz geweckt, es doch ersteinmal mit dem hellen Reststück zu versuchen.
Gefordert waren 2,85m x 0,90m, und ich hatte 1,30m x 1,40m. Mutig, oder?
So kam es, dass ich ungelogen einen ganzen Abend damit verbrachte, die Schnittteile (mit drei T??? Das frage ich mich immer wieder...) auf dem Stoff hin- und herzuschieben. Und ich kann mit Stolz behaupten, ich habe es geschafft. Naja, mit einigen Abstrichen. Die Nahtzugaben schwankten, die Säume waren auf´s Minimum reduziert, und es reichte auch nicht mehr für den Kragen. Nachdem ich anerkennend auf die aufgesteckten Folienteile schaute, bemerkte ich mit Schrecken, dass ich den Beleg der Vorderteile vergessen hatte... Also nochmal von vorn. Und wieder geschafft. Natürlich auch jetzt und erst recht ohne Kragen. Die Zuschnittreste waren ein Witz! Darunter waren gerade noch ein paar Fleckchen für die Paspelknopflöcher, aber wirklich gerade noch.



Über den Kragen machte ich mir keine Sorgen. Im Stoff-Fundus meiner Oma hatte ich mal einen Pelzkragen gefunden und mitgenommen. Er sieht aus wie Fake-Fur, und da er auf den ersten Blick ein wenig zu groß erschien, schnitt ich den Satin-Unterkragen schön auf, um das Teil zu verkleinern. Und dann kam die Erkenntnis, dass da unten Leder ist.... Dass ich Pelz nicht kaufe, ist klar. Aber was da ist, ist da, und es ist ja schon lange da. Also verarbeite ich das Teil.

Dann ging es eigentlich erstmal ganz flott voran. Taschen genäht, Nähte geschlossen, und schließlich die Paspelknopflöcher am letzten Wochenende. Am Anfang habe ich ewig gebraucht, bei letzten ging´s langsam, und sie sehen wie ich finde auch ganz passabel aus.
Taschen aufgenäht, und dann die Ärmel angegriffen.





Den Ärmelschlitz habe ich eigentlich bis jetzt nicht ganz begriffen. Ich glaube, das soll ein falscher Schlitz sein, denn es sind im Schnitt nur die Knopf-Positionen angegeben und keine Knopflöcher. Außerdem wird der Untertritt nicht mit dem Oberstoff gedoppelt sondern mit Futterstoff, sodass der Untertritt einzeln gefüttert wird bevor ganz normal das Ärmelfutter eingesetzt wird. Hm. Entweder ich habe es komplett falsch gemacht, oder aber... naja. Die Anleitungen sind ja im Vergleich zu den heutigen nur auf die nötigsten Angaben reduziert. Mehr braucht man auch nicht, wenn man eine Haushaltsschule besucht hat wie meine Schwiegermutter. Aber ich hätte es manchmal schon gern etwas ausführlicher, muss ich sagen.
Da habe ich also schon ziemlich herumgewerkelt.


Den vorgestrigen Abend habe ich dann noch damit zugebracht, meine mit dunkelbraunem Knopflochfaden angenähten Taschen abzutrennen und die Revers-Absteppung ebenfalls. Das sah einfach nicht aus mit dem Hahnentrittmuster. Es wirkte sehr unruhig und (optische Täuschung?) krumm und schief. Ach ja, den Ärmelschlitz hatte ich auch so abgesteppt und durfte die Knöpfe wieder abtrennen und die Absteppung auftrennen und neu nähen mit dem normalen Faden.


Gestern habe ich dann die Ärmel eingesetzt. Ich dachte nach dem Zuschneiden, ich mach was Tolles und habe gemäß Burda-Buch ein Stückchen Volumenvlies und darüber Gewebeeinlage auf die Armkugel gebügelt.

Nachdem ich die Ärmel eingesetzt hatte, sah das aber so komisch und kastig aus, dass ich unbedingt den Ärmel wieder herausnehmen musste und die Einlagen sehr unsanft entfernt habe.
Jetzt geht´s. Ich hoffe, mit dem Futter darin gehen die Längs-Falten weg. Vielleicht hätte ich die Ärmel auch mit Gewebeeinlage verstärken sollen wie den Rest?

Am Kragen habe ich 5 Schlingen mit dickerem Gummifaden angebracht, und am Rückenteil die Knöpfe. Kann schon sein, dass das keine Haute-Couture-Lösung ist, aber was besseres ist mir nicht eingefallen.


Eins muss ich sagen: der Blazer sitzt ziemlich super! Einen dicken Pullover kann ich nicht darunter anziehen, aber das habe ich auch nicht vor. Die Länge insgesamt und auch die der Ärmel ist sehr gut, und dass ich das Oberteil um 2cm verlängert habe, war dringend notwendig. Ich hoffe, dass sich die Ärmelfalten noch verziehen und muss den Kragen noch ein wenig besser fixieren. Hat jemand eine Idee, wie ich das besser machen kann?
So passt es ansonsten glaube ich, aber warten wir ab, wie alles zum Schluß aussieht!



Und hier der Zwischenstand der anderen Kostüm-Schneiderinnen!

Kommentare:

  1. Ich bin beeindruckt, das sieht toll aus.
    Ich habe einen Kaufstrickpulli mit Pelzkragen zum Abnöpfen, so, wie du es bei deinem Kragen auch gemacht hast.
    LG Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, soll natürlich Abknöpfen heißen.
      LG Susanne

      Löschen
  2. Vielen Dank, Susanne! Super, dann belasse ich es grundsätzlich bei dieser Kragen-Lösung. Muss das Ding nur noch ein bisschen besser platzieren (rechts ein Stückchen weiter nach vorn).
    Liebe Grüße,
    Nastjusha

    AntwortenLöschen
  3. Ich neige ja dazu die Fotos anzusehen, längere Texte zu überfliegen um mir am Ende die Fragen zu stellen, die ich hätte lesen können, hätte ich es gelesen. So auch hier der Kragen. Ich hatte überlegt wie du das Dinge Ding eingenäht hast - aber, ist ja nicht. Ist mit Knöpfen fixiert. Wie man das besser fixieren kann? Wo müßte es denn fixiert werden? Wenn er immer dranbleiben soll, kann man ihn dann vielleicht mit ein paar Handstichen annähen?
    Ich finde die Jacke toll. Hat etwas englisches. Und meine Hochachtung vor den Paspelknopflöchern. Das wollte ich auch mal probieren.
    Blog neu entdeckt und schön, den Weg in die Blogwelt gefunden zu haben und uns an deinen Sachen teilnehmen zu lassen.
    lg monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Monika, für deinen netten Empfang! :-) Was den Kragen angeht, so hat meine Fachverkäuferin im Stoffladen gemeint, sie würde einen richtigen Kragen nähen und diesen Fellkragen daraufnähen. Hat mich nicht ganz überzeugt. Obwohl, dann würde er vielleicht noch weniger verrutschen. Ich finde aber die Idee ganz schön, dass ich den Kragen abnehmen kann und evtl. noch woanders dranmachen kann. Also lasse ich es so mit den Knöpfen und versuche, das ganze rutschfester zu machen.
      Und ja, ich finde es auch recht englisch und war mir am Anfang nicht ganz sicher, ob ich das so möchte, aber ich lasse einfach Ellenbogenflecken weg und mach´s so nur ein bisschen englisch!
      Liebe Grüße,
      Nastjusha

      Löschen
  4. Antworten
    1. Danke, Sybille, ich fühle mich bisher auch wohl damit. Hoffe, es kommt kein Desaster dazwischen!
      Liebe Grüße,
      Nastjusha

      Löschen
  5. Wow, das sieht ja perfekt aus!
    LG
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, Christine!
      Liebe Grüße,
      Nastjusha

      Löschen
  6. Das wird aber richtig schön!!Bin schon sehr auf das Gesamtbild mit Hose gespannt.Die Idee mit knöpfbarem Kragen ist toll...
    Liebe Grüße,
    Stefanie

    AntwortenLöschen
  7. Danke, Stefanie!
    Liebe Grüße,
    Nastjusha

    AntwortenLöschen
  8. Ich finde deinen Blazer traumhaft schön. Ein wirklich toller britisch (angehauchter) Schnitt mit einen tollen überaus passender Stoffauswahl. Nur mit dem Pelzkragen bin ich nicht ganz bei dir. Eine Lösung aus Leder hätte ich mir eher vorstellen können. Aber natürlich - und Gott sei Dank - sind die Geschmäcker verschieden ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! Wie gesagt, ich verwende den Pelzkragen nur, weil er da war und auch ein wenig aus sentimentalen Gründen (Oma-Erinnerung). Aus ethischen Gründen würde nie einen Pelz kaufen. Allerdings: was die Pelz-Optik angeht, damit bin ich als Halbrussin einfach genetisch vorbelastet. Ich mag die Ästhetik grundsätzlich sehr und werde mir demnächst wohl auch einen Fake-Fur-Mantel nähen... Tja, wie du so schön sagtest, die Geschmäcker sich verschieden, und das ist auch gut so! :-)
      Liebe Grüße,
      Nastjusha

      Löschen
  9. Da hat sich Deine Geduld beim Zuschneiden und Trennen der Ziernähte aber definitiv gelohnt ! Sieht sooo toll aus !
    LG Dodo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, liebe Dodo! Dein Blazer geht ja vom Farbenspiel auch ein wenig in die Richtung, mit abgesetztem Kragen und so. Freu mich schon sehr auf dein Zielfoto!
      Liebe Grüße,
      Nastjusha

      Löschen
  10. Aaah, ein Augenschmaus, das sieht doch super aus.
    Ich habe einen Kaufmantel mit Kunstpelz, da ist der Pelzkragen innen am Kragenrand (also im Nacken) mit kleinen Knöpfen (die Schlaufen sind am Pelz) festgeknöpft. Am äußeren Rand liegt er einfach lose auf. Scheint zu reichen, stört auch nicht im Nacken.
    LG frifris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na super, danke für den Tip, das probiere ich aus!
      Liebe Grüße,
      Nastjusha

      Löschen
  11. Ich bin total begeistert! Wie gut, dass du nicht genug Material für den Kragen hattest- mit dem Pelz ist es richtig toll (ich finde übrigens, dass du mit deiner "was da ist, ist da"-Einstellung Recht hast!) und ganz besonders!
    Liebe Grüße,
    BuxSen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, dass du meine Begeisterung teilst! Danke für deinen Zuspruch, und ich bin sehr gespannt auf dein schönes Kostüm!
      Liebe Grüße,
      Nastjusha

      Löschen
  12. UI - der ist ja schon fertig - und sieht toll aus mit dem Pelzkragen ! Ich hab noch Angst vor den Knopflöchern und dem Futter :-S LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Iwo - Futter ist ja eigentlich derselbe Schnitt nur ohne Schnickschnack in Grün. Und die Knopflöcher waren nicht tödlich... ;-) Gutes Gelingen!
      Liebe Grüße,
      Nastjusha

      Löschen
  13. Als ich die Jacken in der Übersicht auf dem MMM-Blog heute betrachtete, ist mir deine als erstes ins Auge gesprungen. Der tolle Kragen und die schöne Farbe beeindruckten schon auf diesem winzigen Foto. Der erste Eindruck wird hier bestätigt: diese Jacke ist toll!!! Ich finde den Stoff und die Farbe wunderschön und der Kragen gefällt mir auch sehr. Der Hosenschnitt ist auch außergewöhnlich, bin schon sehr gespannt!
    LG Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für das Kompliment, Yvonne! Ich freue mich auch sehr auf dein Ensemble!
      Liebe Grüße,
      Nastjusha

      Löschen
  14. Eine tolle Jacke. Die Idee mit dem Kragen finde ich sehr gelungen.
    Liebe Grüße

    Tina

    AntwortenLöschen
  15. WOW, was für ein Highlight unter den Blogs hier!! Sehr schick und das hübsche Tierchen macht es endgültig zum Superstar.
    Nastjusha, ohne Frage ein Ausnahmetalent - wir erwarten Großes!
    JRO

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Blumen... ;-)
      Liebe Grüße,
      Nastjusha

      Löschen
  16. Respekt!! Die Mühe hat sich doch echt gelohnt. Ich bin begeistert und auf Dein Endergebnis gespannt.
    Liebe Grüße, Sandra

    AntwortenLöschen

Danke für´s Kommentieren!